BEWERTUNG DES OBJEKTS FABBRICA ITALIANA

Selbst dieses Objekt bewerten
Infos zum Objekt
Objektbewertung und Zeitpunkt
Diese Bewertung wurde bisher 131 mal gelesen
Geschrieben am 19.02.2009
Februar 2009
39
Webmaster (m)
 
Bewertungen
(3,5*)
(3,5*)
(2,5*)
(4*)
(3,5*)

Gesamtbewertung
(3,5*)
Ich war das erste mal in der Fabbrica Italiana und zwar zum Sonntags Brunch, der jeden Sonntag und an Feiertagen von 10-15 Uhr stattfindet. Auf vielen Internetseiten hatte ich gelesen, dass es einer der besten Brunches der Stadt sein soll, zu meinen abweichenden Eindrücken gleich. Zur Fabbrica Italiana gehört auch noch die Rossi-Bar (nur am WE offen) mit Rossi-Club (nur Samstags).
Die Fabbrica Italiana ist in einem alten Fabrikgebäude aus Backstein und erinnert entsprechend stark von Ambiente und Einrichtung an Brauhäuser, die häufig im Ruhrgebiet in alten Fabrikgebäude Ihren Platz gefunden haben. Hier stehen die Tische weit auseinander und man is(s)t nicht so gedrängt, wie in "normalen" Restaurants. Die Fabbrica bietet normal in erster Linie Pizza und Pastagerichte an, sowie ein Monatskarte mit Fleisch und Fischspeisen.

Da ich aber nur zum Sonntags-Brunch dort war, kann ich natürlich auch nur diesen beurteilen:
Wir hatten vorreserviert, was auch bei 2 Personen mehr als ratsam ist, da trotz der Größe auf 2 Ebenen absolut alle Tische besetzt waren. Der Brunch kostet pro Person 12, 50 Euro, beinhaltet aber keinerlei Getränke. Diese schlagen mit 1, 90 Euro (kleine Tasse Filterkaffee) bis 2, 80 Euro (Minztee im Glas) zu Buche. Es bekommt lediglich jeder 3 Orangen, die man in einer automatischen Saftpresse zu Saft machen kann, schon etwas dürftig, wenn auch damit sehr frisch.

Die Auswahl an Frühstücksachen hielt sich sehr in Grenzen: schon kaltes gekochtes Ei, Brötchen, Brot, nur 2-3 Sorten Wurstaufschnitt und glaube ich auch 2-3 Sorten Käseaufschnitt, dazu Lachs und Thunfisch, Nutella, bisschen Cerealien, Quark. Leider waren immer wieder Sachen alle, d. h. irgendwann waren doch ein paar Croissants da und schon fehlte erst die Butter und dann Nutella, das war auch bei fast allen anderen Sachen so.
An einer Theke wurde aber zumindest frisch Omelett nach Wunsch zubereitet, hier gab es auch Pfannkuchen (leider meist schon kalt).

Die Auswahl an warmen Sachen (Brunch) waren immerhin 5 Behälter: Nudeln (wechselte), Lasagne (sehr durch), Pute in einer sehr senfigen
Soße, wo die Pute sehr dröge war, Gemüse (alles sehr gut und knackig! das Hightlight) und Lachs (nicht probiert). Auch hier hielt sich meine Begeisterung sehr in Grenzen.

Das Personal war zumeist weder schnell noch aufmerksam oder hatte einfach den Überblick verloren ("Salz ist doch auf dem Tisch", nur leider hatte irgendwie kein Tisch Salz und es waren auch kaum Streuer vorhanden, sodass der gerade erhaltene schon wieder von einem anderen Kellner an den nächsten Tisch gebracht wurde). Auch das Nachfüllen der Speisen wäre deutlich verbesserungswürdig.
Dafür war das Personal aber sehr freundlich.

Insgesamt war der Brunch zwar ok, richtig gut bzw. sehr gut wie überall im Internet nachzulesen war es weder subjektiv (kein Freund von Lachs und Thunfisch) noch objektiv (Personal, Angebot, Qualität). So kann ich für mich für den Sonntag nur sagen, dass der Brunch eher durchschnittlich ist, satt geworden bin ich aber. Wie die überschwänglich positiven Aussagen im restlichen Internet zustande kommen, ist mir ein Rätsel.

Wer allerdings kleine Kinder hat, findet sich hier sehr gut aufgehoben! Denn es gibt genügend Platz, niemand stört sich daran und als wir dort waren, waren bestimmt auch mehr als 50 Kinder zwischen 2 und 5 Jahren mit Ihren Eltern dort.
 
Statistische Angaben (während Aufenthalt)
mäßig
angemessen
Ja, aber mit Einschränkungen

Selbst dieses Objekt bewerten
[c] hotelkritiken.de 2003-2019
HOTELKRITIKEN


BENUTZER


REISETIPPS


REISEBERICHTE


VOR & NACH DER REISE


KONTAKT & FRAGEN