BEWERTUNG DES OBJEKTS HEIMLICHE LIEBE WALDWIRTSCHAFT & CAFE

Selbst dieses Objekt bewerten
Infos zum Objekt
Objektbewertung und Zeitpunkt
Diese Bewertung wurde bisher 53 mal gelesen
Geschrieben am 11.09.2012
August 2012
42
Webmaster (m)
 
Bewertungen
(4*)
(4*)
(2,5*)
(3*)
(5*)

Gesamtbewertung
(3,5*)
Das Restaurant Heimliche Liebe liegt im Essener Süden oberhalb der Ruhr, ganz in der Nähe von der Ruine der Essener Burg Isenburg, neben dem Restaurant mit Biergarten und gleichnamigem Hotel gibt es daneben auch einen Minigolfplatz und angrenzend große Wiesen und Gebäude für den Pferdesport.
Zudem kann man hier sehr gut wandern.

Ich war nun zum ersten Mal in dieser Wirtschaft, laut Tafel gibt es seit dem 2. 11. 11 einen neuen Gastwirt. Mehrere Freunde berichteten schon von guten Essen aber extrem lausiger Bedienung.

Wir nahmen im ein bisschen gefüllten Biergarten mit schönem Blick in Wälder und zumindest theoretisch Blick Richtung Ruhr Platz.
Die Papierkarten waren schon ein wenig "gebraucht", aber für Biergarten war es für mich ok.

Spezialitäten (und fast die einzigen Angebote) sind hier halbe Bio-Hähnchen mit Beilagen etc. nach Wahl oder gebratene Landenten. Ansonst angeblich selbstgemachte Kuchen und Crepes.

Ich bestellte eine 1/2 Hähnchen mit Afrika Würzung, eine große! Pommes, meine Begleitung Hähnchen La Gomera und dazu eine Soße "Tomate/Paprika", eine Erdnusssoße und eine Soße "Joghurt-Knoblauch".

Die Hähnchen trieften zwar etwas nach Fett, meine Afrikanische Würzung war sehr lecker, auch die La Gomera war gut, die Hähnchen gefühlt gute Qualität.
Leider kam die gute Soße "Joghurt-Knoblauch", eher ein Dip, erst auf Nachfrage und wo wir eigentlich schon fast fertig waren..
Die Erdnusssoße war eher so lala, lasch und könnte ich drauf verzichten, die Tomaten/Paprila Soße war eher ein Witz, eine kleine lasche fast ungewürzte Salsa aus Tomate mit Paprika, und das für 2, 50 Euro, wie auch die kleine Erdnusssoße.
Die "großen" Pommes wären bei McDonalds nicht mal eine kleine Portion, zudem wenig gesalzen, sonst aber ganz gut.
Neben dem Hähnchen war wirklich nur der Knoblauch Dip gut, der überraschend auch "nur" 2,- Euro kostete.

Als Nachtisch hatte ich dann noch einen Crepe mit Nutella (kann sein, dass da auch Nuss/Nougatcreme stand? War ganz gut für 3, 90 Euro, Nutella war es aber nicht, was drauf war..

Getränke waren vollkommen ok bei eigentlich normalen Preisen (0, 25 Radler 1, 90 Euro, 0, 4l Radler 2, 90 Euro, Espresso 2,- Euro)
Man musste aber immer ein wenig auf die Bedienung warten, zudem vergaß der Herr auch Sachen, aber laut meiner Begleitung war es mit Abstand die beste Bedienung, die sie dort bisher hatte. Ansonst geht wohl alles drunter und drüber.. wenn überhaupt was geht.

Von der Lage zu empfehlen, für Hähnchen oder Ente auch gut, aber die Bedienung ist echt schwach und nicht alles passt beim Preis/Leistungsverhältnis.
Vielleicht mal wieder nächsten Sommer, vielleicht auch nicht!?

Nachtrag: waren nochmals zum kleinen Kaffeetrinken dort: jetzt Anfang September ist die Karte deutlich ausgedünnt, herfhafte Crepes, einige Soßen, "große" Pommes und mehrere Hähnchenmarinaden sind nicht mehr vorhanden.
Was noch fehlt, weiß ich nicht genau.
 
Statistische Angaben (während Aufenthalt)
mäßig
angemessen
Ja, aber mit Einschränkungen

Selbst dieses Objekt bewerten
[c] hotelkritiken.de 2003-2019
HOTELKRITIKEN


BENUTZER


REISETIPPS


REISEBERICHTE


VOR & NACH DER REISE


KONTAKT & FRAGEN