BEWERTUNG DES OBJEKTS MEKONG THAI-KüCHE

Selbst dieses Objekt bewerten
Infos zum Objekt
Objektbewertung und Zeitpunkt
Diese Bewertung wurde bisher 50 mal gelesen
Geschrieben am 21.06.2012
Juni 2012
42
Webmaster (m)
 
Bewertungen
(5*)
(4*)
(4,5*)
(4,5*)
(4*)

Gesamtbewertung
(4,5*)
Wir waren nach einiger Zeit einmal wieder ins derzeit leider einzige richtige Thai Restaurant in Essen gegangen, das Mekong in Essen Holsterhausen.

Es liegt entsprechend recht zentral, Parkplätze sind hier leider immer ein kleines Problem in dem Stadtteil, man findet i. d.R. aber etwas. Das Ambiente ist teils etwas einfacher, was aber eher am Grundmaterial liegt, das Restaurant war vermutlich mal eine Eckkneipe. Nach unserem ersten Besuch ca. 2009 hat man aber Tische und Stühle aber irgendwann erneuert, sodass jetzt das Ganze modern und hochwertig mit dunklerem Holz sehr schön aussieht. Am Ende hängt ein großes Gemälde auf dem man klein auch die beiden Betreiber erkennen kann.

Den Mittagstisch kann ich nicht beurteilen, da wir bisher nur abends hier waren. Die Karte ist recht umfangreich und wartet mit einigen Spezialitäten auf, die ich aus anderen Thai-Restaurants bisher nicht kannte:
Z. B. Laab, das laut Besitzer wohl eher wie "Salat" (nicht grüner Salat) zu sehen ist, obwohl es mir auf der Karte anders erschien, der Besitzer riet mir dann damals auch erstmal davon ab, wenn ich nicht wüsste was das wäre..
Die gedruckkte Karte ist im übrigen von der Aufmachung etwas anders, als die im Internet, denn von den im Internet unter "Süss-Sauer" stehenden Gerichten, sind es nur die ersten paar Gerichte und nicht die Dutzenden, wie zu vermuten wäre..

Das Personal ist im übrigen sehr nett, der Besitzer serviert zwar immer noch, aber die viele Zeit wie bei unserem ersten Besuch zum plaudern scheint nicht mehr da zu sein, dafür gibt es aber andere sehr nette Mitarbeiter, die man auch gerne um Rat fragen kann.

Diesmal hatten wir uns nur für eine einzige Vorspeise entschieden, die "Sate Gai" Spieße. Anders als ich es in Erinnerung hatte, war die Erdnusssauce diesmal nicht so geschmackvoll, zudem war das Fleisch etwas nichtssagend, das hatte ich hier schon besser.
Dafür war der mitservierte Gurkensalat wohl wieder super!

Als Hauptspeisen hatten wir einmal das Massaman Gai (= Massaman mit Huhn) Thai Curry mit Kartoffeln, Paprika, Karotten, Zwiebeln und halt Hühnchen in einer Kokusmilch-Massaman-Curry Soße. Zu den Gerichten gibt es üblicherweise Reis.
Das Curry war - entgegen den angegeben 2 Chilli-Schoten - eher milder, aber sehr fein abgestimmt von den Gewürzen. Schmeckte wirklich gut, sodass ich auch damit sehr zufrieden gewesen wäre.

Ich hatte dann die Spezialität des Hauses "Bped Mekong" mit Hühnerfleisch (Gai), die ebenfalls mit 2 Chillischoten ausgewiesen war.
Anders als das Curry, war das Bped aber sehr ordentlich scharf, auch ohne die deutlich herauszufindenen Chilli-Schoten Teile zu essen, was mir zum Schluss ordentlich Schweiss auf die Stirn trieb.
Das Bped war halt Hühnchen mit Paprika, Tomaten, Zwiebeln, Lauchzwiebeln, Knoblauch, Ingwer und halt die Chillischoten in einer Tamarind-Soße.
Das Ganze war wirklich sehr lecker, besonders gefallen hat mir, dass man die einzelen Gewürze so richtig einzeln rausschmecken konnte, je nachdem was man gerade in den Mund nahm.
Das Ganze sah zwar teils etwas nach China-Speise aus, da es auch in einer heißen Pfanne kam, der Geschmack und insbesondere die Schärfe waren aber deutlich anders.

Nachtisch hatte bei uns mal wieder keinen Platz, dazu kann ich also nichts sagen..

Von den Getränken gibt es hier eigentlich keine Besonderheiten außer dass man hier auch verschiedene Asiatische Biere, Tees und glaube ich Kokusmilch (wird in einer Mini-Plastikkokusnuss serviert (so auch in Asia Läden zu kaufen).
Ausgeschenkt wird z. B. auch KönigsPilsener, das hier glaube ich als 0, 3 (oder 0, 4l?) 2, 30 Euro kostet. Die große Flasche Mineralwasser lag bei vergleichsweise "günstigen" 3, 80 Euro .

Insgesamt kamen wir hier wirklich günstig raus, was heutzutage gerade in Essen nicht mehr Standard ist.

Ein wichtiger Hinweis aber: man sollte mittlerweile unbedingt reservieren, ggf. auch nicht erst am selben Tag!
Wir hatten diesmal Glück, dass wir ab 20 Uhr einen Tisch bekamen, es verließen aber auch alle anderen Gäste pünktlich zum EM Spiel das Lokal. Beim letzten Mal haben wir mittags angerufen und es gab gar keinen Platz mehr.
Was ich gehört habe, soll - warum auch immer - es ein bisschen zum "In-Lokal" geworden sein, sodass auch Leute aus der weiteren Umgebung (z. B. Köln) extra hierher zum Essen fahren. Man kann es auch übertreiben...

Fazit:
Das Mekong kann ich jedenfalls guten Gewissens empfehlen, das Essen ist richtig gut, unabhängig davon ist es seit 2009 das einzige echte Thai-Restaurant (Imbiss mal rausgelassen) in ganz Essen, sodass es nicht mal Alternativen hier geben würde. Schön ist, dass man sich nicht auf diesem Umstand ausruht (ich gehe mal davon aus, dass das Sate kleiner Ausrutscher war..)!
Gerne wieder!!! 
Statistische Angaben (während Aufenthalt)
gut
angemessen
Ja, ohne Einschränkung

Selbst dieses Objekt bewerten
[c] hotelkritiken.de 2003-2019
HOTELKRITIKEN


BENUTZER


REISETIPPS


REISEBERICHTE


VOR & NACH DER REISE


KONTAKT & FRAGEN