BEWERTUNG DES OBJEKTS LOCANDA SAN LORENZO

Selbst dieses Objekt bewerten
Infos zum Objekt
Objektbewertung und Zeitpunkt
Diese Bewertung wurde bisher 16 mal gelesen
Geschrieben am 31.05.2012
Mai 2012
42
Webmaster (m)
 
Bewertungen
(5,5*)
(4,5*)
(4*)
(5*)
(5*)

Gesamtbewertung
(5*)
Zum zweiten mal waren wir im Locanda San Lorenzo in Werden. Das Restaurant ist in einer Seitenstraße direkt in der Ortsmitte, wobei die Baustellensituation dort ein leichtes finden mit Auto deutlich erschwert, es sei denn, man kennt sich aus.
Das Locanda San Lorenzo befindet sich wohl seit einiger Zeit (?) in einem von außen etwas urig aussehenden mit Schiefer verkleideten Haus. Hier war wohl vormals das deutsche Restaurant "Am Kamin", etwas komisch wies ein Schild an der Straße auch noch auf "Am Kamin" hin, aber mit einer Tagesspezialität des San Lorenzo, schon etwas komisch.
Innen ist das San Lorenzo sehr gemütlich urig ein bisschen auf alt gemacht mit dunklem Holz und wirklich auf jedem freien Platz Fotos von Leuten die italienisch aussehen oder meist italienische Gerichte essen (z. B. Marlon Brando als Don Corleone etc..). Das Ambiente finde ich daher sehr gut und passend. Bei gutem Wetter kann man auch vor dem Haus im freien Speisen, wir waren aber wieder im Lokal.

Im Restaurant gibt es alle möglichen italienischen Spezialitäten wie aber auch Pizzen, es gibt wohl eine Grundkarte (ob die Jahreszeitlich wechselt, weis ich nicht) und dazu eine Tages/Wochenkarte mit weiteren Spezialitäten, die teils vom Preis her niedriger erscheinen, als der Durchschnitt. Derzeit gab es fast alles in Kombination mit frischem Spargel.

Wir hatten diesmal für 4 Personen zweimal Anti Pasti Variationen als Vorspeisen bestellt. Diese waren - soweit ich probiert habe - wieder wirklich sehr gut und nicht so in Öl getränkt, wie man es manchmal bekommt. Eine "Platte" (man bekommt mehrere Platten) ist für 2 Personen mehr als ausreichend und sehr vielfältig, u. a. gab es verschiedenes gegrilltes Gemüse (wie gesagt nicht Öl triefend), Salami Sorten, Bohnen, Oliven, Vitello Tonnato sowie Carpaccio di tonno. Letztere beide habe ich nicht probiert, da Thunfisch für mich gar nicht geht.. Insgesamt aber wirklich gut und für 9, 90 Euro sehr akzeptabel.
Beim ersten Besuch hatten wir auch die Anti Pasti Variationen, diese waren aber bis auf "Vitello Tonnato" nach meiner Erinnerung fast komplett anders, aber genauso gut. Da gab es aber sehr gutes Carpaccio die Manzo (also Rind statt Thunfisch). Entweder ist die Auswahl also tagesabhängig oder evtl. kann man es sich aussuchen, ich hätte halt gerne auf Thunfisch verzichtet, ob man Wünsche äußern kann, weis ich nicht genau, wäre aber schon gut...

Bevor ich noch zum Hauptgericht komme (Nachspeisen ging leider nichts mehr rein) noch ein Wichtiger Hinweis:
Das Personal ist sehr freundlich, meistens aufmerksam (außer wo wir kurz vorm Bezahlen waren) und sehr redsam, aber teils auch sehr geschäftstüchtig: Wenn man gefragt wird, ob der Kellner einem einen Wein empfehlen darf, unbedingt nach dem Preis fragen!!!
Beim ersten Besuch hätte er fast eine unscheinbare Flasche für weit über 50 Euro ausgeschenkt, hätte ich nicht gedrängt den Preis zu erfahren. Auch auf Nachfrage nach billigerem Angebot kam dann nur ein Angebot für ca. 35 Euro... Es gibt aber auch günstigere Angebote wie auch "offene Weine" für ein Glas..
Dafür ist die Flasche Mineralwasser mit ca. 4, 50 Euro im Vergleich zu anderen Restaurants noch "günstig" zu nennen.

Bei diesem Besuch hatte ich mich für Schweinefilet im Parmamantel mit Bohnen und Kartoffeln entschieden, was mit drei Filetstücken und einem ganz gut gefüllten Teller sehr ordentlich ausfiel. Der Geschmack war wirklich gut. Probiert habe ich auch von schwarzen Nudeln mit Tigergambas, die in einer sehr feinen Soße daher kamen, auch dies sehr gut. Etwas geärgert habe ich trotz gutem Geschmack, dass ich nicht etwas anderes genommen habe: die Nudeln mit Filetspitzen in einer Tomaten-Sahne Soße (oder so ähnlich): diese waren wirklich Spitzenklasse vom Geschmack!! Ich hatte die nur nicht genommen, da ich in einem anderen Restaurant doch arg trockenes Fleisch bekommen hatte.. hier war das Fleisch aber noch sehr zart und auch in der Soße drin und nicht draufgelegt.. zudem war auch die Soße selbst sehr sehr gut gewürzt und abgeschmackt. Wenn ich das Recht im Kopf habe, müsste es 11, 90 oder 12, 90 gekostet haben. Wenn das bei meinem nächsten Besuch noch auf der Karte ist: definitiv meine Wahl!!

Die Sanitärräume sind zwar klein aber sauber und wohl mal neu gemacht worden, hier hängen anders als im Lokal die Fotos mit Essen bei Frauen wie auch Männern alte "Pinup" Mädchen bzw. Tänzerinnen auf Fotos..

Fazit:
Nach zwei Besuchen kann ich das Locanda San Lorenzo nur absolut empfehlen, wirklich sehr sehr gut bei meist vernünftigen bis noch vertretbaren Preisen (wie gesagt, nur vorher Weinpreis klären). Würde das San Lorenzo in der Stadtmitte liegen, wäre ich sicherlich häufiger dort.


PS nochmal: derzeit unbedingt genau schauen, wie man aus den verwinkelten Gassen bei den vielen gesperrten Straßen (überall Baustellen) wieder rausfindet, falls man in den Seitenstraßen parkt!! Beim nach dem ersten Besuch sind wir 15-20 Minuten hilfslos rumgefahren, denn das Navi hilft hier derzeit nichts... 
Statistische Angaben (während Aufenthalt)
gut
angemessen
Ja, ohne Einschränkung

Selbst dieses Objekt bewerten
[c] hotelkritiken.de 2003-2019
HOTELKRITIKEN


BENUTZER


REISETIPPS


REISEBERICHTE


VOR & NACH DER REISE


KONTAKT & FRAGEN