BEWERTUNG DES OBJEKTS VESUVIO

Selbst dieses Objekt bewerten
Infos zum Objekt
Objektbewertung und Zeitpunkt
Diese Bewertung wurde bisher 21 mal gelesen
Geschrieben am 28.04.2010
März 2010
40
Webmaster (m)
 
Bewertungen
(2*)
(3,5*)
(4*)
(4*)
(3,5*)

Gesamtbewertung
(2*)
Geplant war eigentlich ein Fischrestaurant an der Alster zu testen, allerdings gab es so heftige Regenfälle (und das sollte leider auch so bleiben), dass wir nach dem Abstellen des Autos im Parkhaus etwas in der Nähe nehmen mussten, also in direkter Umgebung zum HBF.

Das Vesuvio sah von außen gut gefüllt aus, normalerweise ein sehr gutes Zeichen, und die Karte wartete auch mit einigen Fisch-Spezialitäten auf, sodass wir dieses Restaurant entschieden zu testen.

Das Vesuvio hat hinten durch durch Glas abgeschirmte Plätze für Raucher, im vorderen Bereich zumeist längliche Tische, an denen auch einige Gruppen saßen. Wenn schönes Wetter ist, kann die Abgrenzung zur Straße geönnet und beiseite geschoben werden, sodass man einen offenen Bereich erhält. Da es eine sehr einfache Konstruktion ist, drang minimal Wasser unten ein, oder zumindest konnte man das erahnen. Das Ambiente ist weder super toll, noch abstoßend, relativ normal.

Der Kellner war beim Empfang sehr freundlich und überreichte uns eine recht umfangreiche Karte mit vielen Pasta, Pizza und sonstigen Gerichten mit Fleisch und Fisch. Zudem gab es eine (bin mir nicht sicher, ob nicht auch eine zweite Seite eher Tageskartenauswahl denn Dauerauswahl war) Tageskarte.

Nach langem Überlegen aufgrund der Fülle des Angebots bestellten wir uns als Vorspeisen einen gemischten Salat (Insalata Mista) und einmal Bruschetta. Der Salat war eigentlich normal für einen durchschnittlichen Italiener, sehr viel grün, etwas Standardgemüse wie Mais und Möhren, normaler Standard mit einem schwächeren Dressing. Die Bruschetta (3 Scheiben) sahen eigentlich sehr gut aus, schien alles frisch zu sein, Tomaten waren deutlich erkennbar. Nur leider hatte man anscheinend komplett vergessen, das Ganze auch nur irgendwie zu würzen. Es schmeckte wie geröstete Brotscheiben mit ziemlich Geschmacksneutralen Tomaten und bisschen Zwiebel und Co. Das war jetzt nicht der Renner!!!

Als Hauptspeisen wählten wir jeweils ein Gericht von der Tageskarte aus: einmal eine Nudel-Fisch-Pfanne und einmal Lasagne mit Putenscheiben. Die Gerichte kamen trotz vollem Haus (und es kamen immer neue Leute nach) relativ zügig bei uns an und waren auch z. T. innen ganz schön heiß.
Der Fisch-Nudelpfanne fehlte es nicht an ordentlich Lachsstücken, Gamba und anderem Fisch, die verschiedenen Nudeln passten gut dazu. Auch die Lasagne sah - bis auf den Standardkäse oben drauf gut aus, auch wenn die Tomatensoße schon verdächtig stark rein-rot aussah. Beides waren ordentliche Portionen!

Tja, nur leider führten die Hauptgerichte das Konzept der Bruschetta fort: Es war meines Erachtens auch hier an keinem Gericht irgendwas an Gewürzen oder Ähnliches dran, absolut pfad, das Putenfleisch total trocken, einzig die Fischteile in der Fisch-Pfanne hatten einen guten Eigengeschmack.
Ich kann mich ehrlich gesagt - bis auf einen Ausflug in die DDR - nicht daran erinnern schon jemals irgendwo in einem Restaurant so wenig gewürzte Speisen bekommen zu haben, da konnten selbst Salz und Pfeffer auf dem Tisch nichts mehr rausreißen. Nicht dass ich falsch verstanden werde: es war natürlich genießbar, aber absolut kein Genuß!

Dass das Restaurant trotzdem so gut besucht war, kann ich mir nur damit erklären, dass der Starkregen die Leute reinspülte, oder man tatsächlich ausschließlich von Tagesgästen lebt, da man ja in direkter Umgebung zum Hauptbahnhof ist.

Bei den Getränken und Preisen machte das Restaurant hingegen eine normal gute Figur: vernünftiger italienischer Chianti zu 4, 40 Euro das Viertel, gutes gezapftes Bier und ein guter Espresso (1, 80 Euro) wie auch 0, 75l San Pellegrino zu 4, 90 Euro sind nicht teuer.

Auch zumindest die Hauptgerichte mit 7, 90 Euro (Puten-Lasagne) und Fisch-Nudelpfanne mit 9, 40 Euro, sowie Bruschetta zu 3, 30 Euro sind eher als preisgünstig zu sehen, nur wenn man beim Geschmack spart, kommt trotzdem kein gutes Preis/Leistungsverhältnis heraus.

Das Personal war mal schnell und aufmerksam, später auch mal weniger, aber immer nett und freundlich.

Ich kann das Vesuvio zumindest als Restaurant aufgrund der geschmacklosen Speisen nicht empfehlen.
 
Statistische Angaben (während Aufenthalt)
schlecht
mäßig
Nein für mich, evtl. für andere Zielgruppe

Selbst dieses Objekt bewerten
[c] hotelkritiken.de 2003-2019
HOTELKRITIKEN


BENUTZER


REISETIPPS


REISEBERICHTE


VOR & NACH DER REISE


KONTAKT & FRAGEN