BEWERTUNG DES OBJEKTS LEE ASIA

Selbst dieses Objekt bewerten
Infos zum Objekt
Objektbewertung und Zeitpunkt
Diese Bewertung wurde bisher 83 mal gelesen
Geschrieben am 19.08.2009
August 2009
39
Webmaster (m)
 
Bewertungen
(4,5*)
(3*)
(3,5*)
(5*)
(4*)

Gesamtbewertung
(4*)
Auf Besuch in Lübeck wurde ich abends zum Lee Asia eingeladen, da meine Gastgeber nicht mehr kochen wollten und nur 2 Minuten entfernt wohnen.
Von außen sieht es eher wie ein kleiner Imbiß aus, von innen sieht die Einrichtung modern aus, aber nicht wie ein Asiate mit viel Asia Deko etc.
Die Einrichtung scheint sehr neu zu sein, Lee Asia an der Moislinger Allee hat wohl auch erst seit Ende 2008 geöffnet, Ambiente ist angenehm, es gibt aber maximal 30 Plätze innen, im Sommer nochmal 16 vor der Tür (aber halt direkt an der Moislinger Allee).

Neben Mittagstisch, wo der Schwerpunkt preislich zwischen 4, 50 und 5, 20 Euro liegt gibt es eine recht umfangreiche Karte. Da wir abends da waren, kann ich auch nichts zum Mittagstisch sagen.

Neben den ganzen asiatischen Standardgerichten wie Huhn/Ente/Schwein/Rind mit Chop Suey oder Szechuan oder Curry oder Pilze und Bambus gibt es etliche sehr gute thailändische Gerichte (nicht nur pseudo thailändisch). Wir haben uns dann auch direkt auf diese Gerichte gestürzt.
Da die vietnamesische Frühlingsrolle aus war (einer der Inhaber ist wohl Vietnamese) hatte ich vorab eine Wan-Tan Suppe, die war ok, aber nicht mehr, schien auch statt mit Schweinefleisch (Canton-chinesische Art) mit Krabben oder Hummerfleisch gefüllt zu sein, wie gesagt, war ok.
Als Hauptgang hatte ich Matsam-Gai: Hühnerfleisch mit rotem Curry-Kokusmilch-Erdnuß-Sauße und Gemüse. Das Gericht hatte eine leichte angenehme Schärfe und schmeckte wirklich sehr gut!!
Die Gerichte kommen überwiegend in "silbernen Kesseln" mit Teelicht im unteren Teil, der Reis ebenso. Man sollte aufpassen, denn es wird mit der Zeit alles immer heißer!
Mein Begleiter hatte sich das thailändische gebratene Entenfleisch mit Thai-Gemüse und Ingwer ausgesucht. Anders als die chinesische Ente, kommt diese nicht separat als ausgelöste Brust, sondern in kleinen super-zarten und mageren Streifen in der Soße/Gemüse daher, die Soße schmeckte ebenfalls sehr gut, der Ingwer war so nicht unangenehm scharf rauszuschmecken.

Insgesamt sind die Hauptspeisen reichlich und geschmacklich sehr gut! Kann hier nur eine unbedingte Empfehlung aussprechen, besonders bei den Preisen von 7,- Euro (mein Huhn) bzw. 8, 50 Euro für die Ente.

Probleme gab es hingegen bei der Bestellung, der vietnamesische Herr verstand eigentlich gar nichts! Die Dame eilte dann zur Hilfe, aber auch hier gab es bei den Getränken einige Verständnisprobleme, die haben glaube ich 4-5mal nochmal nachfragen müssen, was jetzt genau für wen..
Hat leider auch nicht 100% geklappt, denn ich bekam ein "Alster" (Radler kannten die nicht, bzw. sprechen die ganz anders aus), leider nur ein "Hefeweizen-Sprite" Alster... dabei wollte doch meine Begleitung das Hefeweizen... kam dann auch, nur Weizengläser haben die nicht, obwohl die auf der Karte mit riesigen Abbildungen für Weizen im Weizenglas werben... die sagten, sie wollen erstmal abwarten wie stark es nachgefragt wird, bevor man sich ein paar Gläser kauft... naja... sehr bemüht und nett waren die ja, aber wirklich hilflos, natürlich auch ob der extremen Sprachprobleme.. zumindest kann man auf die Speisekarte die Essenssachen einfach zeigen..

Trotzdem gerne wieder wegen dem Essen! 
Statistische Angaben (während Aufenthalt)
gut
niedrig
Ja, ohne Einschränkung

Selbst dieses Objekt bewerten
[c] hotelkritiken.de 2003-2019
HOTELKRITIKEN


BENUTZER


REISETIPPS


REISEBERICHTE


VOR & NACH DER REISE


KONTAKT & FRAGEN