BEWERTUNG DES OBJEKTS MONGO'S

Selbst dieses Objekt bewerten
Infos zum Objekt
Objektbewertung und Zeitpunkt
Diese Bewertung wurde bisher 21 mal gelesen
Geschrieben am 04.08.2009
Juli 2009
39
Webmaster (m)
 
Bewertungen
(5*)
(4,5*)
(4,5*)
(5,5*)
(4*)

Gesamtbewertung
(5*)
So, nun war ich mal wieder im Mongo's in Essen, müsste so mein 4.-5. Mal gewesen sein. Eigentlich entweder für Weihnachtsfeiern oder wenn Gäste von irgendwo her kommen, wo es keinen Mongo's gibt.

Das Essen ist zwar mit Sicherheit nicht typisch mongolisch, wird aber auf "mongolische" Art aus frischen Zutaten auf einer heißen Platte zubereitet. Das Ambiente ist nett, eigentlich modern, etwas nüchtern, aber die Wände sind mit Asiatischen Sachen gestaltet.

Bei Mongo's stellt man sich sein Essen eigentlich selbst zusammen, wobei man einmal hingehen kann (kostet 14, 50 Euro) oder so häufig gehen man wie man will (Total Mongo's für mittlerweile stolze 21, 90 Euro). Vorspeisen und Desserts kann man a-la-Carte dazu auswähöen, wobei eh eine Tagessuppe beim Buffet dabei ist.
Was etwas an Wochenenden und in der Weihnachtszeit nervt: Es gibt zwei Schichten: entweder man geht von 18 Uhr (bis 21 Uhr) oder ab 21 Uhr bis open end. In der Woche kann man zwar in halbstündlichen Beginnzeiten starten, man "darf" aber nur 3h maximal bleiben (ich habe bisher immer spät begonnen, dass bis zum Ende war..

Wie man das Essen auswählt:
Man bekommt ein Brett als Halter für eine Schale und auf einem Schiefertäfelchen steht dann die Platznummer und die Soße, die man für den nächsten Gang auswählt. Vor kurzem wurde das Angebot an Soßen geändert, es gibt aber ca. 10 zur Auswahl, die man auch ggf. noch mischen lassen kann. Meine Lieblinge sind nach der neuen Auswahl: Flamed Tandoori (ganz leichte schöne Nachschärfe), Thai Red Curry (nicht annähernd so scharf wie man vermutet), Malay Satai (Erdnusssoße) und die schon sehr gut scharfe Chillie Knoblauch. Es gibt auf Nachfrage auch immer noch "Die Bombe", die ist allerdings dann maximal zum Angeben oder als Abschluss zu empfehlen, weil man definitiv nichts mehr danach schmeckt..

Man geht dann mit seinem Brett ans Buffet los und tut sich aus einer großen Auswahl an teils exotischen Gemüsen, Nüssen, Obst, Pilzen, Kochbanane und Gewürzen, die Sachen, die man gerne hätte in seine Schüssel. Dazu kann man noch aus einer sehr großen Auswahl an Fleischsorten, Fisch, Meeresfrüchte nehmen und auch in die Schüssel tun. Dann gibt man das Brett mit voller Schüssel bei den Köchen ab und die tun das (in der Woche meist recht schnell) auf die heiße Platte zusammen mit der gewählten Soße. Die Bedienung bringt es einem dann an den Platz, wenn es fertig ist.

Insbesondere die Auswahl an Fleisch, Fisch und Meeresgetier wechselt immer wieder (wohl je nachdem zu bekommen ist), bei meinem letzten Besuch waren u. a. vorhanden:
Angusrind, Schwein, Putenbrust, Hähnchen, Strauß, Kängeruh, Büffel, ein Bock den ich nicht kannte, Gambas, Papageienfisch, Viktoriabarsch, Pangasius, Miesmuscheln und noch einige Sachen, an die ich mich jetzt nicht mehr erinnere (weil nicht gegessen).
Bei dem Besuch davor, gab es u. a. Kudu, Springbock, Krokodil (statt Kängeruh, Büffel und dem anderen Bock)..

Wenn man nicht gerade selbst ein schlechtes Händchen beweist bei der Zusammenstellung, schmeckt alles sehr gut, seltener ist das Fleisch (da in dünnen Streifen) etwas zu durch. Man kann sich aber auch immer vom hilfsbereiten Personal beraten lassen, insbesondere was zur Soße passt.

Das Personal ist eigentlich immer sehr nett und aufmerksam, schnell sowieso, da kann man gar nicht meckern!

Getränkekarte ist recht normal, Cocktailauswahl gibt es auch, die Weinkarte ist gut, auch da kann man sich ruhig vom Personal beraten lassen. Die Preise liegen im normalen Bereich für ein gutes Restaurant: Bier / Radler 0, 5l = 3, 20 Euro, doppelter Espresso für 3, 50 Euro, Saftschorle (ca. 0, 3l) = 2, 40 Euro.

Das Mongo's macht eigentlich insbesondere in Gruppen Spaß, zu zweit war ich noch nicht da. Wie schon gesagt ist an guten Tagen die Aufteilung nur zu zwei Beginnzeiten etwas nervig, zudem ist es in der Weihnachtszeit immer brechend voll, sodass man teils Monate im Voraus reservieren sollte!
Reservierung würde ich eigentlich immer empfehlen, wenn es im Sommer unter der Woche aber kein Problem ist, das auch nur 1-2 Tage im Voraus zu machen!
Der neue Preis von 21, 90 Euro für das Total Buffet ist schon sehr heftig für asiatische Küche, sodass man da richtig Hunger mitbringen sollte, für ein nettes kleines Abendessen würde ich das Mongos definitiv nicht wählen! 
Statistische Angaben (während Aufenthalt)
mäßig
etwas überhöht
Ja, aber mit Einschränkungen

Selbst dieses Objekt bewerten
[c] hotelkritiken.de 2003-2019
HOTELKRITIKEN


BENUTZER


REISETIPPS


REISEBERICHTE


VOR & NACH DER REISE


KONTAKT & FRAGEN