BEWERTUNG DES OBJEKTS FCUK YOGA BAR

Selbst dieses Objekt bewerten
Infos zum Objekt
Objektbewertung und Zeitpunkt
Diese Bewertung wurde bisher 362 mal gelesen
Geschrieben am 03.08.2009
Juli 2009
39
Webmaster (m)
 
Bewertungen
(4,5*)
(2,5*)
(5*)
(keine Ahnung)
(5*)

Gesamtbewertung
(4*)
Wir waren mit mehreren Leuten (die außer mir alle schon ein paarmal dort waren) zu um 24 Uhr zum FCUK Yoga (sprich Fuck Yoga) gefahren. Man sah schon dass heftig was los war, denn viele hatten es sich auf den Außenplätzen (Fensterbank mit Kissen) bequem gemacht oder standen vor der Cocktailbar.
Das Fuck Yoga ist ein Rauscherclub, dazu muss man also nicht rausgehen. Verraucht war es dort aber nicht, meine Kleidung roch nicht danach.

Das FCUK Yoga ist sehr modern & stylisch eingerichtet mit Sitzecken, Lederseselecken, kleinen Hockern und sogar einem großen Himmelbett. Es wirkt durch die Deko und Gestaltung aber überhaupt nicht kühl, sondern sehr gemütlich und ausgewogen.

Wir waren aber ja auch wegen den Cocktails da: Es gibt ein dickes edel in Leder eingeschlagenes Buch mit unendlich vielen Cocktails, die hauptsächlich so zwischen 7 und 9 Euro liegen. Dabei sind sehr sehr viele ausgefallene Kreationen dabei, die aber alle von den Zutaten erklärt werden.
Anders als bei den meisten Cocktailbars sind die Zutaten nicht mehr in den Original Flaschen, sondern werden aus Apotherflaschen und Gefäßen gemixt..
Auch die sonst typische Dekorierung oder diverse Trinkgefäße sind hier Fehlanzeige (finde ich etwas schade), es gibt fast immer nur ein großes Longdrinkglas oder ein Martini Glas, Deko eigentlich fast komplett Fehlanzeige.
Mein "Flaming Moe's" (bei dem Namen musste ich den einfach probieren!-> Simpsons) hatte aber zumindest eine aufgespiesste Mini-Orange, die zum Anzünden mit Alkohol gefüllt war.
Der Cocktail war wie die der anderen richtig gut!! Das ca. 0, 3l Cocktailglas ist jetzt zwar nicht riesig für 8, 50 Euro, allerdings wird auf zuviel Füll-Eis verzichtet, sodass das in Ordnung geht.

Manko ist wohl an Wochenenden abends das "Szene Publikum", sprich gegelte Möchtegern Schönlinge die in Ihrem SLk Cabrio vorfahren, ekelhafte Szene Lesben und Schwule (nicht die nette Fraktion), total besoffene Biertrinker, die jeden volllabern. Natürlich gibt es dann auch die netten ruhigen Leute von Anfang 20 bis Mitte 50 (also gut gemischt), die angenehm unauffällig einen Netten besuch haben wollten. Uns vertrieben dann tatsächlich die Möchtegern Stylo Szene Lesben und Schwule von dem Himmelbett, denn die warfen sich erst zu dritt auf unsere Sachen, Brillen und Taschen um dann noch mehr eingebildete zu sich kommen lassen, die auch überhaupt keine Rücksicht auf niemanden nahmen. Naja..

Ein Fall für sich war auch unsere Bedienung, die erst zweimal auf dem Weg zur Theke Teile der Bestellung vergaß und daher nochmal zum Fragen kam und dann lieber über 30 Minuten am Tratschen war, statt Bestellungen fertig zu machen, nach zweimaliger Aufforderung, die auch der Chef mitbekam, hatten wir dann nach rund 50-60 Minuten unseren ersten Cocktail, ganz schön schwach!! Freundlich war er allerdings!
Dafür ist der Barkeeper und Mixer richtig gut und der Chef sehr bemüht um seine Gäste!

Auf alle Fälle ist die Einrichtung sehr nett, die Cocktails gut, Preise für Szene Viertel Rüttenscheid normal, sodass ich das FCUK Yoga mit der Einschränkung der Bedienung und des teils ekeligen Wochenend Szene Publikums empfehlen kann. Wird auch nicht mein letztes Mal gewesen sein... 
Statistische Angaben (während Aufenthalt)
mäßig
etwas überhöht
Ja, aber mit Einschränkungen

Selbst dieses Objekt bewerten
[c] hotelkritiken.de 2003-2019
HOTELKRITIKEN


BENUTZER


REISETIPPS


REISEBERICHTE


VOR & NACH DER REISE


KONTAKT & FRAGEN