Zurück zur Nachrichtenübersicht                                                     zum Newsarchiv 02 / 2008

      Zur Startseite von Hotelkritiken
 

Lufthansa fliegt ab Sommer 2008 nach Äquatorialguinea

03.02.2008 (Köln):
Flugzeug der LufthansaMit Beginn des Sommerflugplans wird Lufthansa ab 1. April 2008 erstmals nach Malabo, der Hauptstadt Äquatorialguineas, fliegen. Hierfür wird die bestehende Verbindung von Frankfurt nach Abuja (Nigeria) zukünftig über Malabo geführt. Lufthansa wird diese Strecke dreimal pro Woche mit einem Airbus A330-300 anbieten.

Malabo ist neben Luanda (Angola) das zweite neue afrikanische Ziel, das in den kommenden Lufthansa-Sommerflugplan aufgenommen wird. Ähnlich wie in Angola ist die Wirtschaft Äquatorialguineas überwiegend von der Gewinnung und dem Export von Erdöl geprägt. Die größte deutsche Fluggesellschaft verstärkt damit ihr Streckennetz in Afrika auf 15 Zielorte in 12 Ländern mit 67 wöchentlichen Verbindungen. „Das neue Ziel ist in gut sechseinhalb Stunden Flugzeit schnell und bequem nonstop ab Frankfurt zu erreichen. Lufthansa ist die einzige Fluggesellschaft, die neben Economy und Business Class auch Sitzplätze in First Class nach Malabo anbietet“ sagt Dr. Karl-Rudolf Rupprecht, Bereichsleiter Hubmanagement Frankfurt der Deutschen Lufthansa AG.

Das Staatsgebiet von Äquatorialguinea ist auf das afrikanische Festland und mehrere Inseln aufgeteilt. Das Land wurde 1968 unabhängig und zählt über eine halbe Million Einwohner, die sich in den Amtssprachen spanisch und französisch verständigen. Die Hauptstadt Malabo liegt auf der Insel Bioko im Golf von Guinea und ist von umfangreichen Erdölvorkommen umgeben. Die Wirtschaft des Landes ist in den vergangenen Jahren stetig gewachsen und es bestehen zahlreiche internationale Handelsbeziehungen vorwiegend im Energiesektor.

SWISS wird ihren Flugplan nach Westafrika ebenfalls optimieren. Mit Beginn des Sommerflugplans 2008 stellt die Schweizer Fluggesellschaft ihre Flüge nach Malabo analog zur Aufnahme von Lufthansa ein und erhöht stattdessen das Angebot ab Zürich zu den kamerunischen Zielen Douala um einen Flug und Yaoundé um zwei Flüge auf jeweils drei Flüge pro Woche. Damit steht den Kunden ein deutlich verbesserter Flugplan nach Kamerun zur Verfügung.

Der Flug geht über den Malabo Airport Saint Isabel Airport (SSG), die Zeitverschiebung zu Deutschland beträgt +01:00 Stunde. Der Flug dauert ca. 6:45 Stunden bei einer Distanz von rund 5100 km. Flugtage ab Frankfurt sind dienstags, donnerstags und sonntags, der Rückflug startet um 0:05 Uhr Ortszeit jeweils montags, mittwochs und freitags.

[Lufthansa, Hotelkritiken.de]


 
      Zurück zur Nachrichtenübersicht                                                     zum Newsarchiv 02 / 2008

       Zur Startseite von Hotelkritiken

     
  

HOTELKRITIKEN


BENUTZER


REISETIPPS


REISEBERICHTE


KREUZFAHRT-KRITIKEN


VOR & NACH DER REISE


KONTAKT & FRAGEN