Zurück zur Nachrichtenübersicht                                                     zum Newsarchiv 10 / 2005

      Zur Startseite von Hotelkritiken
 

Drei Jahre Germanwings - 333.333 Tickets für 3 Euro ab Donnerstag buchbar

25.10.2005 (Köln/Bonn):
Seit ihrem Start vor drei Jahren im Oktober 2002 kann Germanwings in vielerlei Hinsicht Bestleistungen für sich verbuchen. So hat die Günstig-Airline ihre Flotte von sechs Flugzeugen zum Start um 300 Prozent auf 24 Flugzeuge für den Sommer 2006 ausgebaut. Die Zahl der Mitarbeiter stieg von 201 um fast 240 Prozent auf 681. Rekordverdächtige 11,3 Millionen Passagiere haben inzwischen Flüge mit Germanwings gebucht, und die Anzahl der Ziele alleine ab Köln/Bonn stieg von elf im Oktober 2002 um mehr als 300 Prozent auf 43 Destinationen im kommenden Sommerflugplan.

Diese eindrucksvolle Bilanz zog die Günstig-Airline am Montag (24. Oktober 2005) vor Journalisten auf einer Pressekonferenz zu ihrem dreijährigen Bestehen in Köln. Angesichts einer schwierigen Marktlage, harten Wettbewerbs und extrem gestiegener Treibstoffkosten gelang Germanwings im vergangenen Jahr das fast Unmögliche: Sie erreichte trotz der ehrgeizigen Expansion bereits nach kürzester Zeit die Gewinnzone.

Zum dritten Geburtstag bietet Germanwings 333.333 Geburtstags-Tickets für 3 Euro* zzgl. Steuern und Gebühren an. Buchungszeitraum ist vom Donnerstag, den Buchung: 27.10. ab 18 Uhr bis 30.10.05. um 24 Uhr. Die Tickets werden für alle Strecken und Ziele angeboten und gelten im Reisezeitraum vom 15.11.05 bis 25.03.06.

Auch für das vierte Jahr ihres Bestehens hat sich Germanwings hohe Ziele gesteckt. So soll die Zahl der Passagiere von 5,5 Millionen, die für 2005 erwartet werden, auf mehr als 7,5 Millionen Passagiere 2006 steigen. Beim Umsatz plant die Fluggesellschaft ein Wachstum von geschätzten 400 Millionen für das Jahr 2005 auf mehr als 570 Millionen Euro im kommenden Geschäftsjahr. Bei einem Durchschnittsumsatz von 60 bis 80 Euro je Passagier und einem auf 84 Prozent steigenden Sitzladefaktor wird es Germanwings auch weiterhin gelingen, Preissteigerungen trotz Mehrkosten zu vermeiden und über eine bessere Auslastung der Flugzeuge zu kompensieren.

Die Günstig-Airline hat auch in Zukunft Spielraum für Expansionen: Im Juni dieses Jahres bestellte Germanwings 18 neue Flugzeuge vom Typ Airbus A319 mit einem Listenpreis von knapp einer Milliarde Euro und sicherte damit das Wachstum ihrer Flotte auf bis zu 32 Flugzeuge. Die Fluggesellschaft entschied sich als erster deutscher Low Cost Carrier für das modernste Mittelstreckenflugzeug auf dem Markt, das vor allem in Hamburg gefertigt wird. Auch mit der Wahl der Triebwerke von IAE, einem Konsortium von Pratt & Whitney, Rolls-Royce, dem japanischen Hersteller Aero Engines Corporation und der deutschen MTU, sichert Germanwings Arbeitsplätze in Deutschland. Die Triebwerke sollen zudem von Lufthansa Technik gewartet werden. Mit dem 156sitzigen Airbus A319 in Ein-Kabinen-Ausstattung erreicht die Airline höchste Produktivität bei wesentlich reduzierten Stückkosten. Das Flugzeug erreicht beste Werte bei Schadstoffausstoß und Lärmemission und zeichnet sich durch hohe Wirtschaftlichkeit und Zuverlässigkeit aus.

Germanwings hat mit den Standorten Köln/Bonn, Stuttgart, Berlin-Schönefeld und Hamburg nun die vier größten Ballungsgebiete der Bundesrepublik mit ihren Angeboten abgedeckt: Mit Köln/Bonn ist die Airline im Westen des Landes vertreten, mit Stuttgart im Südwesten, mit Berlin-Schönefeld im Nordosten und ab dem 27. November 2005 mit Hamburg auch im Norden des Landes. Damit ist das Versprechen nun erfüllt, mit dem Germanwings 2002 angetreten war:

Im kommenden Jahr sollen die bestehenden Standorte gestärkt werden: Die neuen Basen in Berlin und Hamburg werden deutlich ausgebaut, und in Köln/Bonn und in Stuttgart wird das Programm an Flugzielen abgerundet. Außerdem will die Airline weitere Standorte auf internationaler Ebene prüfen. Strategisches Ziel von Germanwings ist es, die in Nordrhein-Westfalen und nun auch in Stuttgart erreichte Markt- und Preisführerschaft im No Frills Segment weiter auszubauen und auch an den Standorten Berlin/Schönefeld und Hamburg zu erlangen. Weiterhin will die Günstig-Airline an allen Flughäfen, an denen eigene Flugzeuge stationiert sind, einen Marktanteil von mindestens 30 Prozent besitzen und mittelfristig mehr als zehn Millionen Passagiere pro Jahr befördern. 
[Germanwings, Hotelkritiken]


 
      Zurück zur Nachrichtenübersicht                                                     zum Newsarchiv 10 / 2005

       Zur Startseite von Hotelkritiken

     
  

HOTELKRITIKEN


BENUTZER


REISETIPPS


REISEBERICHTE


KREUZFAHRT-KRITIKEN


VOR & NACH DER REISE


KONTAKT & FRAGEN