Zurück zur Nachrichtenübersicht                                                     zum Newsarchiv 10 / 2005

      Zur Startseite von Hotelkritiken
 

TUI und Neckermann erhöhen Reisepreise wegen Kerosin, alltours nicht

10.10.2005 (Hannover, Frankfurt, Duisburg):
Nachdem bereits einige Fluggesellschaften angesichts des hohen Ölpreises ihre Kerosinzuschläge erhöht haben, ziehen nun auch die beiden größten deutschen Reiseveranstalter nach. Marktführer TUI hebt seit vergangener Woche bei Neubuchungen für die Wintersaison 2005/06 Zuschläge in Höhe von zehn Euro für Kurz- und Mittelstrecken, 26 Euro für Langstrecken ein, bestätigte TUI-Sprecher Robin Zimmermann gegenüber pressetext entsprechende Medienberichte.

Grund sei die Entwicklung des Kerosinpreises, der sich derzeit auf Rekordniveau bewege, so Zimmermann. Auswirkungen auf das Reisegeschäft erwartet sich Zimmermann aber nicht. Ein Urlauber, der in den Winterurlaub fliegen wolle, lasse sich nicht von den zusätzlichen zehn Euro abschrecken, so Zimmermann. Der Urlaub verteuere sich außerdem durch den Kerosin-Zuschlag durchschnittlich gerade um rund ein Prozent.

Auch bei der Thomas-Cook-Tochter Neckermann, dem zweitgrößten deutschen Reiseveranstalter, wird das Reisen teurer. Für Pauschalreisen in der Wintersaison (ab 1. November 2005) würde ein Treibstoffzuschlag von elf Euro für Kurz- und Mittelstrecken sowie 23 Euro bei Langstrecken aufgeschlagen, so eine Neckermann-Sprecherin gegenüber pressetext.

Große Auswirkungen auf die Reiselust erwartet sich auch Dominik Rossmann, Geschäftsführer des Tourismusforschungs- und Beratungsunternehmens Web-Tourismus , von den jüngsten Preisaufschlägen nicht. 'Die Deutschen werden deswegen nicht auf ihren Urlaub verzichten', so Rossmann im Gespräch mit pressetext. Wenn überhaupt, werde der Urlaub anders organisiert. Dann verzichte der Urlauber vielleicht eher auf den Mietwagen oder ein Essen, so Rossmann. 'Erst wenn sich mehrere negative Aspekte über einen längeren Zeitraum ergeben, könnte sich das dämpfend auf die Reisestatistik auswirken', so Rossmann.

Wie alltours heute bekannt gab, wird man sich nicht an der Erhöhung der Preise für den Kunden beteiligen. Die alltours flugreisen gmbh erhebt somit vorerst zum Winterprogramm 2005/2006 keinen Kerosinzuschlag. Eventuelle Preiserhöhungen der Fluggesellschaften werden von alltours nach derzeitigem Stand aufgefangen und nicht an die Kunden weitergegeben.

alltours Geschäftsführer Willi Verhuven: 'Unsere Frühbucher-Aktionen laufen zurzeit noch, und wir wollen insbesondere unseren schnell entschlossenen Kunden weiterhin die Möglichkeit bieten, besonders günstig zu reisen. Gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten ist es wichtig, unseren Frühbucher-Kunden eine zuverlässige Kalkulationsgrundlage zu bieten. Trotz der hohen Treibstoffpreise werden wir daher mögliche Preiserhöhungen der Fluggesellschaften nicht an Frühbucher weitergeben.'

Quelle: [pte, TUI, Thomas Cook, alltours, Hotelkritiken]


 
      Zurück zur Nachrichtenübersicht                                                     zum Newsarchiv 10 / 2005

       Zur Startseite von Hotelkritiken

     
  

HOTELKRITIKEN


BENUTZER


REISETIPPS


REISEBERICHTE


KREUZFAHRT-KRITIKEN


VOR & NACH DER REISE


KONTAKT & FRAGEN