Zurück zur Nachrichtenübersicht                                                     zum Newsarchiv 08 / 2004

      Zur Startseite von Hotelkritiken
 

Spanien und Frankreich mit neuen Sicherheitshinweisen

21.08.2004 (Berlin):
Sowohl in Spanien als auch in Frankreich besteht weiterhin die Gefahr von terroristischen Anschlägen und Attentaten seperatistischer Gruppen. Das Auswärtige Amt veröffentlichte diese Tage daher folgende Sicherheits- und Reisehinweise:

Spanien

Nach den Bombenattentaten des 11. März in Madrid haben die spanischen Sicherheitsbehörden ihre Sicherheitsvorkehrungen verstärkt. Weiterhin wird von einer erhöhten Gefährdung, insbesondere durch islamistisch motivierten Terrorismus ausgegangen. Aber auch Anschläge der baskischen Terrororganisation ETA, die ihre Aktivitäten in Spanien unter anderem gegen Einrichtungen der Tourismusindustrie richtet, sind möglich.

Die ETA hatte Anfang April 2004 für dieses Jahr weitere Anschläge angekündigt; am 7., 12. und 15. August explodierten an der spanischen Nordküste mehrere kleinere Sprengsätze. Dabei wurde eine Person leicht verletzt.

Frankreich

Nach den Attentaten in Madrid und aufgrund weiterer Anschlagsdrohungen wurde in Frankreich der Plan 'Vigipirate' zur Begegnung von terroristischen Drohungen (insgesamt vier Alarmstufen mit unterschiedlich intensiven Maßnahmen) landesweit von der ersten Stufe 'gelb' auf die zweite Stufe 'orange' angehoben. Für Bahnhöfe und Flughäfen wurde die Alarmstufe auf die dritte Stufe 'rot' gesetzt. Dies hat u.a. verstärkte Gepäck- und Personenkontrollen zur Folge. Nähere Hinweise dazu können über die Website des französischen Innenministeriums abgefragt werden.

Reisen nach Korsika

Nach der Aufhebung der (auch zuvor nicht respektierten) Waffenruhe der korsischen Separatisten am 18.07.2003 ist die Zahl der Sprengstoffanschläge auf öffentliche Einrichtungen und vereinzelt auch auf touristische Anlagen und unbewohnte Zweitwohnungen deutlich gestiegen. Die Anschläge sind politisch motiviert und richten sich bisher nicht direkt gegen ausländische Touristen. Da Ziel der Anschläge jedoch in zunehmendem Maße auch von Touristen frequentierte Einrichtungen sind (z.B. Flughafen) kann die Gefährdung von Personen nicht ausgeschlossen werden.


[AA, Hotelkritiken]


 
      Zurück zur Nachrichtenübersicht                                                     zum Newsarchiv 08 / 2004

       Zur Startseite von Hotelkritiken

     
  

HOTELKRITIKEN


BENUTZER


REISETIPPS


REISEBERICHTE


KREUZFAHRT-KRITIKEN


VOR & NACH DER REISE


KONTAKT & FRAGEN