Zurück zur Nachrichtenübersicht                                                     zum Newsarchiv 06 / 2004

      Zur Startseite von Hotelkritiken
 

Mauritius - Trauminsel im Indischen Ozean - Lauda Air ab Wien

27.06.2004 (Wien, Port Louis):
Kirche von Grand Baie auf Mauritius (c) Wolfgang WeitlanerZu einem der beliebtesten Reiseziele der Mitteleuropäer zählt mittlerweile die Insel Mauritius im Indischen Ozean. Wunderbare Landschaft, keinerlei gefährliche Krankheiten oder Tiere, freundliche und liebenswerte Menschen, sowie eine große Zahl an verschiedenen Unterkünften: von der Privatpension bis zum Fünf-Sterne-Ressort ist alles vorhanden. Nun wird Mauritius für Mitteleuropäer noch besser erreichbar: Star-Alliance-Partner Austrian Airlines fliegt mit seiner Ferienfliegersparte Lauda Air ab 30. Juni jeden Mittwoch direkt ab Wien auf die Ferieninsel.

Mauritius ist in vielerlei Hinsicht ein Unikat: Von den Portugiesen entdeckt und eingenommen, dann 1598 an die Niederländer abgetreten, 1647 von den Franzosen unter dem Namen Ile de Bourbon in Besitz genommen, wurde Mauritius schließlich im Zuge der napoleonischen Kriege 1810 zur britischen Kolonie. Doch die Mauritianer weigerten sich hartnäckig, Englisch zu sprechen und behielten ihre französische Sprache bei. 1968 wurde die Insel schließlich unabhängig und 1992 zu einer Republik. Auch hinsichtlich der Ethnien ist das Eiland im Indischen Ozean ein buntes Gemisch: 69 Prozent der Bewohner sind Inder, 27 Prozent Kreolen afrikanischer Herkunft, drei Prozent Chinesen und drei Prozent weiße Mauritianer - die meisten davon Nachfahren der französischen Kolonialisten. Die bunte Mischung schlägt sich auch in der Religion wieder: Knapp die Hälfte sind Hindi, ein Drittel Christen, rund 17 Prozent Muslime und der Rest Buddhisten.

Das Klima der rund 1.900 Quadratkilometer großen Insel, die etwa 800 Kilometer von Madagaskar entfernt liegt, ist das ganze Jahr über angenehm. An den Stränden herrschen das ganze Jahr über Temperaturen zwischen 25 und 35 Grad Celsius. Im Landesinneren hingegen, in den Hochländern sind die Temperaturen um mindestens fünf Grad Celsius kühler. Mauritius ist eine Insel vulkanischen Ursprungs und bietet eine eindrucksvolle landschaftliche Kulisse mit schroffen, steilaufragenden Bergen im Landesinneren. Im südlichen Teil befindet sich der Black River Gorges Nationalpark mit tropischem Regenwald und eindrucksvollen Wasserfällen. Zu den bedeutenden Sehenswürdigkeiten zählt auch der botanische Garten Sir Seewoosagur Ramgoolam Gardens in Pamplemousses, eine eindrucksvolle Anlage mit zahlreichen tropischen Gewächsen. Im Nordteil rund um Trou aux Biches und Grande Baie befinden sich zahlreiche luxuriöse Unterkünfte. Auch auf der südwestlichsten Halbinsel Morne Brabant finden sich entlang des langen weißen Korallenstrandes einige der exklusivsten Resorts. Das vorgelagerte Riff schützt die Insel vor den Wogen des Indischen Ozeans. Mauritius ist auch unter Tauchern als erstklassige Destination bekannt.

Aufgrund der bunten ethnischen Mixtur bietet auch die Gastronomie auf Mauritius zahlreiche kulinarische Highlights wie etwa Octopus masale, Chicken and Shrimp Curry, Fisch a la Creole oder geräucherten Schwertfisch. Der asiatische Einfluss ist deutlich, denn zu den meisten Speisen wird Reis serviert. Die Luxus-Herbergen sind auch für ihre wöchentlichen Buffet-Dinner bekannt, die meist auch eine traditionelle Tanz-Aufführung, die so genannte Sega-Night, beinhalten. Wer sich auf koloniale Spurensuche begibt, kann zahlreiche Gebäude aus der viktorianischen Epoche in der Hauptstadt Port Louis bewundern. Dort steht auch das Postamt von dem aus die wertvollen 'Blauen Mauritius'-Briefmarken verschickt worden sind.

Foto: Wolfgang Weitlaner

Quelle: [pte, Wolfgang Weitlaner]


 
      Zurück zur Nachrichtenübersicht                                                     zum Newsarchiv 06 / 2004

       Zur Startseite von Hotelkritiken

     
  

HOTELKRITIKEN


BENUTZER


REISETIPPS


REISEBERICHTE


KREUZFAHRT-KRITIKEN


VOR & NACH DER REISE


KONTAKT & FRAGEN