Zurück zur Nachrichtenübersicht                                                     zum Newsarchiv 05 / 2004

      Zur Startseite von Hotelkritiken
 

Lufthansa hat FlyNet - Internet per WLAN - im Flugzeug gestartet

17.05.2004 (FFM, über den Wolken):
Erster Flug mit WLAN Internet als Standard (c) DLH Im Laufe des Tages erreichte eine e-mail mit Foto die Hotelkritiken Redaktion, abgesandt wurde diese irgendwo über den Wolken, direkt von Bord LH 452 auf der Strecke München - Los Angeles und zwar genau von der Position 53 Grad Nord 12'/10 Grad Ost 30' aus der Flughöhe von 9400 Metern über NN bei einer Außentemperatur von minus 47 Grad Celsius.

Die 237 Fluggäste an Bord des Airbus A340-300 mit dem Taufnamen 'Göttingen' konnten heute - am Montag, 17.5.2004, als erste weltweit die Premiere des Routinebetriebs von Lufthansa FlyNet erleben. Auf dem Flug LH 452 von München nach Los Angeles profitieren sie von der neuen Möglichkeit, während des Fluges über Breitband-Internet mit Kollegen und Geschäftspartnern sowie ihrer Familie in Kontakt zu bleiben und das aktuelle Weltgeschehen verfolgen zu können. Alles, was sie dazu benötigen, ist ein Wireless-LAN-fähiger Laptop oder PDA. FlyNet ist eine echte Innovation und stellt erneut die Vorreiterrolle der Lufthansa bei Technologieentwicklungen unter Beweis. Mit Flynet setzt Lufthansa weltweit einen neuen Standard.

Als weltweit erste Fluggesellschaft bietet damit die Lufthansa ihren Fluggästen routinemäßig schnelles Breitband-Internet in Reiseflughöhe. Auch die 'Recklinghausen' bietet dank Lufthansa FlyNet, in Verbindung mit den Diensten von Connexion by Boeing, ungehinderten Internetzugang mit Laptop und anderen mobilen Endgeräten per Wireless LAN (WLAN).  Über die Satellitenverbindung des Service Providers Connexion by Boeing können Lufthansa-Fluggäste im World Wide Web surfen, Emails mit Anhang senden und empfangen oder per Virtual Private Network (VPN) eine sichere Datenverbindung zum unternehmenseigenen Intranet und Mailserver aufbauen.

Die 30-minütige Internetnutzung an Bord kostet 9,95 US-Dollar, jede weitere Minute 0,25 US-Dollar; ein gesamter Flug schlägt mit 29,95 US-Dollar zu Buche. Das FlyNet Onboard Internet Portal, ein von der TOMORROW FOCUS AG entwickeltes und redaktionell betriebenes Service-Portal, steht dem Reisenden kostenfrei zur Verfügung. Es enthält auf mehr als 1.000 Seiten ständig aktualisierte Nachrichten, Wetter-, Börsen- und Reiseinformationen sowie Shoppingmöglichkeiten und Themen rund um Lufthansa und Miles & More in Deutsch und Englisch. Die TOMORROW FOCUS AG zeichnet somit sowohl für die technische Realisierung und den technischen Betrieb, den redaktionellen Input, als auch die Werbevermarktung des FlyNet Portals verantwortlich.

Nach dem Start auf der Strecke München - Los Angeles kommen wenig später weitere Zielorte hinzu, beispielsweise in Asien.  Mit dem FlyNet-Start stehen bereits fünf A340-300 zur Verfügung. Bis zum Frühjahr 2006 soll die Ausstattung aller rund 80 Langstreckenflugzeuge des Typs Airbus A340, A330 sowie Boeing 747-400 abgeschlossen sein. Lufthansa Technik erlangte dafür die luftfahrttechnische Zulassung aller verwendeten Komponenten sowie die weltweit erste Zertifizierung von WLAN an Bord eines Flugzeuges. Die Software zur Synchronisation der Portalserver im Flugzeug mit dem Bodensystem wurde von Lufthansa Systems entwickelt.

Über geostationäre Fernsehsatelliten in 36.000 Kilometern Höhe gelangen fünf Megabit pro Sekunde zum Flugzeug; in Gegenrichtung ist es etwa ein Megabit. Dies entspricht pro Nutzer mehr als ISDN-Geschwindigkeit.
In einem dreimonatigen Testlauf hatten im Frühjahr vergangenen Jahres insgesamt rund 8000 Fluggäste ein Vorläufersystem auf 155 Flügen zwischen Frankfurt und Washington gestestet. Insgesamt 95 Prozent der Nutzer schätzen das FlyNet-Angebot als gut bis sehr gut ein. Durchschnittlich waren 50 bis 80 Fluggäste gleichzeitig aktiv.

Das obige Foto zeigt Purser Klaus Tille und Fluggast Jef Vangenechten. Der Executive Vice President von Biosource in Camarillo/Kalifornien nutzt gerade den gesicherten Zugang per Virtual private Network (VPN):
Foto: Lufthansa


[DLH, Hotelkritiken]


 
      Zurück zur Nachrichtenübersicht                                                     zum Newsarchiv 05 / 2004

       Zur Startseite von Hotelkritiken

     
  

HOTELKRITIKEN


BENUTZER


REISETIPPS


REISEBERICHTE


KREUZFAHRT-KRITIKEN


VOR & NACH DER REISE


KONTAKT & FRAGEN