HOTELKRITIK DES HOTELS BOTANICO

Selbst dieses Hotel bewerten
Weitere Hotelkritik
Ausstattung des Hotels und wichtige Infos
Hotelkritik und Reisezeit
Diese Hotelkritik wurde bisher 0 mal gelesen
Geschrieben am 04.11.2019
September 2019
Paar
13-15 Nächte
74
Erika Golisch (w)
 
Hotel(anlage), Angebot & Service
(5*)
(5,5*)
(6*)
(5,5*)
(5,5*)
(keine Ahnung)
(5,5*)
Hotel Botanico & The Oriental Spa Garden
(Puerto de la Cruz, Teneriffa)

Dieses 5- Sterne Hotel gehört zu Recht zur Gruppe „The Leading Hotels oft he World“
Gelegen auf Teneriffa, mit seinem einzigartigen Klima und den vom warmen Golfstrom beeinflussten gemäßigten Temperaturen während des gesamten Jahres, bietet es allein von den äußeren Gegebenheiten ideale Bedingungen für einen erholsamen Urlaub – sei er sportlich ausgerichtet oder ganz auf Müßiggang und Entspannung angelegt.
Man betritt das Botanico durch einen Spalier von Orchideen rechts und links des Eingangs, in eine wunderschöne, großzügig gestaltete Hotelhalle, die einen spontan für dieses Haus einnimmt. Blickfang ist ein riesiges Solitär-Gestecke aus frischen Blumen das sofort ins Auge fällt und durch üppige, geschmackvolle Arrangements auf den Tischen der gemütlichen Sitzgruppen ergänzt wird.
Die stilvolle Einrichtung, nicht zu modern, sondern sehr gediegen und edel, vermittelt sogleich eine wohltuende Atmosphäre und das Gefühl „hier bin ich richtig“.
Die freundliche Begrüßung an der Rezeption mit einem kühlen Willkommenstrunk und die zuvorkommende Behandlung beim Einchecken verstärken diesen Eindruck.

Mein Mann und ich besuchten das Hotel mittlerweile zum dritten Mal und waren wieder total begeistert. Ein Obstkorb mit ausgesuchten Früchten und Begrüßungsgetränk auf dem Zimmer, Rosen auf dem Schreibtisch und im Bad sind Kleinigkeiten, die einem das Gefühl von aufmerksamer Betreuung geben.

Die Zimmer selbst (wir hatten wieder ein De-Luxe-Doppelzimmer – dem neben den Suiten einzigen Zimmertyp im Hotel) sind zwar nicht übermäßig groß, haben aber einen geräumigen Balkon, wahlweise mit Garten- oder Meerblick. Die Einrichtung ist, wie überall im Hotel, orientalisch beeinflusst, sehr elegant, geschmackvoll und praktisch. Bäder mit zwei Waschbecken, Bidet und herrlich kuscheligen Handtüchern, Bademänteln und Latschen sind selbstverständlich. Die ausgesprochen luxuriösen Suiten mit jeweils sehr großer Terrasse und teilweise eigenem Whirlpool haben wir nur bestaunt.

Ein absolutes Highlight bei diesem Hotel ist der wunderschöne, orientalisch angehauchte Park mit vielen exotischen Pflanzen, seltenen, auf der ganzen Welt ausgesuchten Bäumen, herrlich blühenden Sträuchern und Obstbäumen, wie man sie sonst nur aus der Karibik kennt. Dazu gehört ein großer Teich in dem es nur so wimmelt von Kois, schwarzen Schwänen, großen und kleinen Schildkröten, weißen Enten, Wasservögeln, die dort auch brüten, Papageien, seltenen Schmetterlingen sowie manch anderen
Tieren. Ein Paradies für Tierliebhaber und Naturfreunde. Kunstvolle Skulpturen zieren das Ufer und die weiträumige Anlage, viele Bänke an idyllischen Fleckchen laden zum Verweilen ein, so dass man die Seele baumeln lassen und diese Pracht auf sich wirken lassen kann. Selbst ein großer, etwas versteckt gelegener Kräutergarten, bei dessen Anblick jedem Koch das Herz höher schlägt, fehlt nicht und wirkt sich, wie wir wieder feststellen konnten, äußerst positiv auf den Geschmack und die Darbietung des Essens aus.
Und das ist zweifellos ein wichtiger Faktor für die Reputation eines jeden Hotels, denn für alle Urlauber auf der Welt ist eins sicher nicht ohne Bedeutung: Das Essen! Hier bietet das Botanico wirklich alles was das Herz, die Augen und der Magen begehren. Das Frühstück ist ja für viele Menschen die schönste Mahlzeit des Tages. Mit ihr beginnt in der Regel der Tag. Im großen, beinahe festlich wirkenden Frühstückssaal erwartet den Gast jeden Morgen ein üppiges Buffet mit nahezu allem was man sich vorstellen kann. Unzählige Brotsorten, sogar deutsches Schwarzbrot, herrlich knusprige Brötchen mit und ohne Körner, warme Croissants, Kuchen für die, die schon morgens gerne naschen, und so weiter, und so weiter. Dazu herrliche Marmeladen, Honig, Aufschnitt und Käse in riesiger Vielfalt, Lachs und Fisch, Joghurt Natur und mit Früchten, Quark, Nüsse, Müsli verschieder Geschmacksrichtungen - man kann es gar nicht alles aufzählen.
Auch warme Gerichte und Gemüse, Fleisch, Eier in jeder Form fehlen hier nicht und natürlich eine wunderbare Auswahl an frischen Obst und Säften.

Für Gäste mit Halbpension stehen am Abend drei Restaurants zur Verfügung und man hat die sprichwörtliche Qual der Wahl denn alle bieten, neben einem stilvollen Ambiente und einer ansprechenden, immer frischen Tischdekoration, eine geschmacklich und qualitativ hervorragende Küche.
Ein Italiener besticht darüber hinaus mit großer, offener Terrasse und Blick aufs Meer und den Sonnenuntergang sowie einer Vielfalt erlesener italienischer und einheimischer Weine. Susanne, die dieses Restaurant leitet, hat alles im Auge, sieht immer wo, wenn überhaupt, etwas fehlt, und errät beinahe, welche Wünsche ein Gast noch
haben könnte. Mit fachlicher Kompetenz hat sie immer gute Vorschläge für welches der zur Wahl stehenden 3-Gang-Menüs man sich entscheiden sollte und findet garantiert den passenden Wein dazu.
Ein Thailändisches Restaurant zeichnet sich durch das orientalische Flair mit seiner sehr geschmackvollen Einrichtung, einer betont ruhigen, harmonischen Atmosphäre, den hübschen Damen in ihren zauberhaften Kimonos aus. Hier kann man eintauchen und sich verwöhnen lassen. Der thailändische Koch zaubert mit typisch orientalischen Gewürzen Fleisch-, Fisch- oder auch vegetarische Gerichte, denen man nur ein großes Lob aussprechen kann. Auch hier pure Gaumenfreude.
Das neue Slim-Wellness Restaurant sorgt, trotz mehrerer 3-gängiger Fleisch- und Fischmenüs, mit absolut kohlehydratfreier Kost und ausschließlich alkoholfreien Getränken für das Gefühl, etwas für die Gesundheit zu tun. Es war etwas ganz neues für uns und gleichzeitig eine köstliche Erfahrung die wir im kommenden Jahr nur allzu gerne wiederholen werden. Vermisst haben wir die Kohlehydrate nicht. Ungewohnt aber absolut empfehlungswert.
Wer den Abend, mit oder ohne Unterhaltungsprogramm, an der Hall-Bar oder der Pool-Bar im Garten ausklingen lassen will, sollte nicht versäumen, einen Zaperoco zu probieren, eine kanarische Kaffeespezialität aus gezuckerter Kondensmilch, Espresso, 43er Likör, aufgeschäumter Milch, etwas Zitrone und einer Prise Zimt. Süß– aber köstlich.

Gäste, die sich mit dem Slim-Wellness Restaurant nicht anfreunden können, haben Gelegenheit, die aufgrund des guten Essens ansonsten zwangsläufig angesammelten zusätzlichen Pfunde im penibel sauberen Fitnessraum mit allen professionellen Geräten, die zur Kräftigung der Muskeln und Stabilisierung des Körpers
benötigt werden, oder aber am groß dimensionierten Swimmingpool mit angenehmer Wassertemperatur von 26°-29 ° abzutrainieren. Dann sollte man allerdings die Poolbar meiden, denn sie verlockt doch dazu, zwischendurch ein wenig zu sündigen.

Ruhe und Entspannung findet man im großen Wellnessbereich mit Hallenbad, Saunen, Außenbecken, Whirlpool, einer Grotte, Ruheräumen, Therapieräumen, mit Trainern für Chi Gong, Yoga, Wassergymnastik, usw.

Das gesamte Servicepersonal ist betont freundlich, über alle Maßen hilfsbereit und wohltuend aufmerksam. Es ist, mit wenigen Ausnahmen, zum Wohle der einheimischen Bevölkerung aus Teneriffa und teilweise aus Spanien rekrutiert. Im Zimmerservice, und bisweilen auch im Gastronomiebereich, führt das manchmal leider zu kleinen Verständnisschwierigkeiten, über die man aber, angesichts der Freundlichkeit und des lobenswerten Prinzips der Rekrutierung aus dem Heimatland, gerne hinwegsieht. Beeindruckend und auffallend ist die Sauberkeit im ganzen Hotel.

Mit dem Botanico haben sich die Eigentümer, Wolfgang Kissling und seine Frau Brigitte einen Traum verwirklicht. Herr Kiessling ist Generalkonsul des Königreiches Thailand und man merkt an jeder Faser und in jedem Winkel der gesamten Anlage die Verbundenheit zu Thailand und die große Liebe und das viele Herzblut, das er und seine Familie noch immer in den Komplex stecken.
Neben der Hotelanlage beaufsichtigt Herr Kiessling auch den Loro Parkque unweit des Hotels, den er 1972 gründete und der sich über die Loro-Parque-Stiftung für die Erhaltung bedrohter Papageienarten und weiterer Tiere engagiert. Außerdem betreibt er im Süden der Insel den Siam-Park, einen riesigen Wasserpark als Erlebnis- und Spaßanlage.

Zum Abschluss können wir nur sagen:
Dieses Hotel hat seine vielen Auszeichnungen wirklich verdient. Es ist ein sehr gut geführtes Haus mit freundlichem, immer auf
das Wohl des Gasts bedachten Personal, so dass wir uns jetzt schon auf den nächsten Aufenthalt auf Teneriffa im Hotel Botanico freuen.
E. Golisch

 
Zimmer
(5,5*)
(6*)
(6*)
(5*)
(5,5*)
gut ausgestattete Zimmer (Deluxe) aber etwas klein, teilweise mit Meerblick bzw. zur herrlichen Parkanlage. 
Essen und Getränke
(5,5*)
(5,5*)
(5,5*)
(4,5*)
Frühstück einfach nur hervorragend
Restaurants mit bester Qualität und Service 
Lage und Umgebung
(1,5*)
(1,5*)
(3,5*)
(3,5*)
(4,5*)
Liegt leider nicht am Meer (ca. 10 Gehminuten). Vielseitige Einkaufsmöglichkeiten in der Nähe. 
Gesamtbewertung
(5,5*)
sehr empfehlenswert 
Statistische Angaben (während Aufenthalt)
gemischt
gemischt
(bis 50%)
(teilweise) englisch: (viele bis alle)

Weitere Hotelbewertung
Selbst dieses Hotel bewerten
[c] hotelkritiken.de 2003-2020
HOTELKRITIKEN


BENUTZER


REISETIPPS


REISEBERICHTE


VOR & NACH DER REISE


KONTAKT & FRAGEN