HOTELKRITIK DES HOTELS SVETA ELENA

Selbst dieses Hotel bewerten
Ausstattung des Hotels und wichtige Infos
Hotelkritik und Reisezeit
Diese Hotelkritik wurde bisher 2 mal gelesen
Geschrieben am 29.04.2019
Mai 2019
Allein
6-9 Nächte
80
kalle-brandt (m)
 
Hotel(anlage), Angebot & Service
(2*)
(3*)
(keine Ahnung)
(0*)
(3*)
(keine Ahnung)
(2,5*)
Das Hotel liegt an einer autobahnähnlichen Transitstrasse.
Es ist erreichbar über eine Schranke und einen großen Hof.
Von außen ein unscheibarer ockerfarbener Block.
Man betritt einen riesgen Empfangsraum, mit einen Epfangsstand, links ein Restaurant
und in Mitten des Raumes eine kleine Cafebar.
Spielautomaten und zwei Billardtische.
Die Zimmer befinden sich in sieben Etagen. Das Schwimmbad im Kellergeschoss.  
Zimmer
(3*)
(3*)
(2*)
(4*)
(3*)
Zimmer 633, in der 6. Etage. Es ist ein Doppelzimmer zur Alleinnutzung, mit Balkon mit seitlicher Sicht zum Meer.
Es ist ein recht großes Zimmer mit einfacher Einrichtung, ein Doppelbett, Dielen-schrank, Schreibtisch u. ein kleier Tisch davor ein (Schlaf)-sessel. Geflickter textiler Fußboden. Eine Verbindungstür zum Nachbarzimmer, die den Raum sehr, sehr hellhörig macht. Man versteht jedes Wort was nebenan gesprochen wird.
Ein kleines Flach TV Gerät, nicht größer als ein normaler PC Monitor, ein größeres Gerät gibt es auch auf Nachfrage nicht.
Im Schreibtisch befindet sich ein kleiner Kühlschrank.
Der Balkon ist mit zwei einfachen Plastiksesseln u. einen kleinen Hockertisch aus-gestattet.
Das fensterlose Bad ist etwa 2 x 1, 5 m groß u. gefliest.
Eine recht große Badewanne, bei deren Benutzung das Bad unter Wasser steht.
Das Wasser ist nur leicht lauwarm und das Wasser der Toilette läuft unaufhörlich, eine Benutzung ist eingeschränkt möglich, aber es gibt noch Toiletten im Parterre des Hauses. Der Mangel wurde angemeldet u. mehrfach wiederholt.
Der Zimmerservice ist unregelmäßig, mal wird aufgeräumt u. gereinigt, mal nicht.
Für ein Vier Sterne Hotel etwas spärlich. 
Essen und Getränke
(1*)
(1*)
(2*)
(1*)
Das Restaurant ist nur zum Frühstück von 8. ooh bis 10. ooh und abends von 18. ooh bis 20. ooh geöffnet.
Das Bufet morgens verdient den Namen nicht. Angeboten wird eine Art Eierkuchen, Konfitüre, ein rotes, leicht süßes, stilles (Bonbon) Wasser.
Serviert wird ein Teller mit zwei Sorten Wurst, ausreichend für zwei Scheiben Weißbrot, einpaar Scheiben Tomate, Gurke, Käse u. abgepackte Konfitüre.
Instant Kaffee, heißes Wasser für Tee. Auf Nachfrage gibt es einen guten Kaffe aus der Maschine der Lobby Bar (4, 40 Leva)
Der Dinner am Abend verdient den Namen nicht. Es gab z. B. einen Schopska Salat, zwei Buletten und einen Pudding. Für meine Begriffe eher blamabel für ein angebliches vier Sterne Hotel.  
Lage und Umgebung
(0*)
(0*)
(4*)
(2*)
(2,5*)
Eine (Innen) - Stadt gibt es nicht. Auf einer Fläche von mehreren km gibt es unzählige Hotels der unterschiedlichsten Stufen.
Öffentliche Restaurants habe ich nur eines gefunden. Eine Gaststätte in Form eines alten Schiffs, mit guten Angeboten an Speisen u. Getränken zu recht guten Preisen.
Die Restaurants der Hotels sind nur für dei Hotelgäste gedacht. Wagt man sich trotzdem in ein Solches wird man nur ungern bedient.
Es gibt eine Reie von Buden u. Ständen, auch für einen Imbiss.
Das als sehenswertes Kloster angepriesene Sehenswürdigkeit ist eine sehr schöne kleine Kapelle für einen bulg. Heiligen.
Es gibt ein paar kleine Supermärkte, eher Tante Emma Läden u. einen neuen und sehr großen, modernen Lidl Markt.
Wer mehr will muss nach Varna fahren dort gibt es alles was ein Urlauber möchte
(Taxi, Bus), ca 8 km?  
Gesamtbewertung
(2*)
Eine Herberge zum Übernachten ist in Ordnung und recht preiswert.
Mit Ausnahme des Schwimmbads, als Urlaubsdomizil eher nicht geeignet 
Statistische Angaben (während Aufenthalt)
gemischt
gemischt
(unter 10 %)
(keine) englisch: (wenig)

Selbst dieses Hotel bewerten
[c] hotelkritiken.de 2003-2019
HOTELKRITIKEN


BENUTZER


REISETIPPS


REISEBERICHTE


VOR & NACH DER REISE


KONTAKT & FRAGEN