HOTELKRITIK DES HOTELS LAKE KENYIR RESORT & SPA

Selbst dieses Hotel bewerten
Ausstattung des Hotels und wichtige Infos
Hotelkritik und Reisezeit
Diese Hotelkritik wurde bisher 64 mal gelesen
Geschrieben am 16.11.2010
September 2010
Freunde
1 Nacht
29
Sheridane (w)
 
Zimmer
(2*)
(2*)
(2*)
(2*)
(2*)
Das 4-Sterne-Hotel "Lake Kenyir Resort & Spa" verfügt über insgesamt 135 Zimmer auf vier verschiedene Zimmerkategorien verteilt: Superior-Chalet mit 55 qm, Deluxe-Chalet mit 55 qm, Executive Suite mit 98 qm und die Kenyir Suite mit 110 m².

Wir haben das Deluxe-Chalet mit 55 qm gebucht und bekamen jeweils eine Hütte direkt am See. Unsere beiden Hütten (wir sind zu Viert gereist) waren mit einem Steg miteinander verbunden.

Auf den Bildern sah die Hütte sehr vielversprechend aus. Was sich uns dann letztendlich im Original bot, hatte mit dem Bild nicht mehr viel gemeinsam. Der Boden war abgewetzt und "pappig", die Vorhänge standen vor Dreck, man konnte große Flecken zusammengeschlagener Tiere (vermutlich Spinnen etc.) darauf sehen. Unter den Betten (wir hatten zwei Einzelbetten) war der Dreck der vergangenen Monate angestaut. Die Wände waren dreckig, das Sofa zerschlissen.

Das Bad ist riesig, fast noch einmal genau so groß wie der Wohn- und Schlafbereich. Ein Teil der darin befindlichen Möbel sind mehr oder weniger "Atrappe". Ein Schrank ist nicht gleich Schrank. Davon sind zum Teil nur die Türen angebracht, dahinter befindet sich gleich die Wand.

Im Bad befand sich unter dem Schrank ein kleines Schächtelchen mit Rattengift, was uns nicht besonders gut gefiel und was vor allem für Familien mit Kindern gefährlich werden kann, wenn man das Gift nicht gleich als solches erkennt (habe die Schachtel erst am nächsten Tag gesehen). Die Handtücher im Bad waren dreckig und schon einmal benutzt. Man hatte es nicht für nötig gehalten, sie gegen neue und saubere auszuwechseln.

Der Balkon an sich war zwar sehr schön und wir hatten einen tollen Blick auf den See, allerdings war der Balkon schon ziemlich verrottet und an manchen Stellen durchgebissen (vermutlich von den Tieren, die hier herumschwirren).

Die Schlafqualität war nicht sonderlich gut. Zum einen war das Bett nicht sehr angenehm, zum anderen hatten wir nächtliche Geräusche auf dem Dach, weil sich irgenwelche Tiere darauf herumtrieben. Das Haus ist kaum schallisoliert, in einem Zelt hört man auch nicht mehr. Man hatte jeden Moment den Eindruck, das Dach würde über uns zusammenbrechen.

Die Balkontür ließ sich nicht abschließen, weshalb jeder einsteigen hätte können. Unter Balkon- und Haustür waren jeweils ca. 5 bis 10 cm breite Schlitze, unter welchen einige Insekten etc. hereinkrabbeln hätten können.

Alles in allem war die Hütte einfach nur alt und verdreckt. Schade, denn die Hütte an sich war von der Größe her wirklich angenehm und mit neuen oder zumindest sauberen Möbeln/Vorhängen/Wänden hätte es sehr gemütlich wirken können.  
Hotel-/anlage
(keine Ahnung)
(0*)
(keine Ahnung)
(2*)
(keine Ahnung)
(2*)
(2*)
Das Personal des Hotels war alles andere als freundlich.

Bei Anreise mussten wir zuerst vom Parkplatz aus selbst mit der Rezeption telefonieren und um Abholung bitten. Der Portier stand nur dämlich herum und war sichtlich genervt, weil er seine Fernsehsendung unterbrechen musste.

An der Rezeption angekommen, kam der Dame kein Lächeln über die Lippen. Es wurde auch nicht gesprochen. Sie gab uns alles wortlos über den Tisch - fertig.

Auch im Restaurant wurden wir nicht sehr freundlich bedient. Wir hatten "Glück", dass wir den letzten Platz auf der Terrasse bekamen. Als wir nach Wasser fragten, weil wir das andere Gemisch nicht trinken konnten/wollten, wurde es uns wortlos auf den Tisch gestellt.

Das gesamte Hotel ist vollkommen verdreckt. Überall liegt Müll: Alte Flaschen, Papiertüten ... es wurde wohl die letzten Jahre nicht mehr gereinigt. Die Treppen sind total verdreckt und rutschig, die Wegbeleuchtung zu 80 % kaputt, weshalb man abends auf einen gemütlichen Spaziergang verzichten muss und auch einen Buggy vom Restaurant zu seiner Hütte benötigt, weil man sich ansonsten alle Knochen bricht. Es liegen verfaulte Früchte und Blätter auf dem Boden, die die Rutschgefähr verstärken.

Das Holz ist total verfault, die Liegen verdreckt und rostig, alles abgewetzt. Lediglich die Möbel in der Hotellobby scheinen vor kurzem ausgewechselt worden zu sein.

Es gibt Wellnessanwendungen, die lt. unserer Freundin auch sehr gut sein sollen. Ich habe sie nicht genutzt. Der Pool sah ansprechend aus (das einzige an diesem Hotel), haben wir jedoch auch nicht genutzt, da es zum einen nicht warm genug war und zum anderen es uns vor den Liegen grauste.

Das gesamte Hotel wäre eine wunderbare Idee, würde man etwas mehr daran machen. Die vielen versteckten Hütten am Rande des Dschungels mit Blick auf den See, das Hauptgebäude im asiatischen Stil, der Pool mit Blick auf den Lake Kenyir ... eigentlich ist alles traumhaft, wäre es nicht so verdreckt und so verkommen.

Auf Nachfrage hin wurde mir gesagt, dass das Hotel vor 15 Jahren gebaut wurde. Seitdem wurde wohl auch nichts mehr daran gemacht. Schade. 
Essen und Getränke
(3*)
(1*)
(1*)
(2*)
Das Frühstück war ganz ok. Ein einfaches Büffet mit Müsli, süßen Teilen und auch gebratenen Nudeln etc. Alles, was man sich nur vorstellen kann.

Wir hatten Halbpension mit dazu gebucht, da sich das Hotel sehr weit ab vom Schuss befindet und die nächsten Lokale ebenfalls. Wir waren zur Zeit des Ramadans dort, was ja an sich kein Problem ist. Es gab ein abendliches Büffet, zum Teil auf der Terrasse, zum Teil im Innenraum aufgebaut.

Die Auswärtigen hatte Vorrang, die Hotelgäste konnten dann mit den übrigen noch verfügbaren Plätzen vorlieb nehmen. Da lief etwas falsch.

Das Büffet bestand aus Vor-, Haupt- und Nachspeise. Es war eiskalt. Eiskalter Reis, eiskalte Nudeln, Rindfleisch, das sich wie Kaugummi zog, Hühnchen mit mehreren Knochenbrüchen. Es war alles absolut ungenießbar. Die dazugehörigen Getränke bestanden aus kaltem Kaffee und kaltem Tee. Ebenfalls ungenießbar. Wasser gab es nur auf Nachfrage und hätte man noch bezahlen müssen (haben wir nicht getan).

Die Mitgäste führten sich auf, als hätten sie die letzten Monate nichts mehr gegessen und nicht nur den letzten Tag. Das Essen wurde mit den Händen zermantscht und auf den Boden geworfen. Man kam sich definitiv nicht in einem 4-Sterne-Hotel vor.  
Lage und Umgebung
(keine Ahnung)
(4*)
Das einzige, das uns hier gefiel, war die Landschaft. Doch die hat man mit der Zeit gesehen und dann war es das auch schon wieder. Der Blick über den See ist wirklich traumhaft.

Wandermöglichkeiten gibt es hier in Form von geführten Touren, man kann aber auch auf eigene Faust losziehen.
(0*)
(0*)
(0*)
(0*)
(4*)
Die Lage des Hotels ist das einzige, was beeindruckt. Hier hat man Ruhe pur, kann fischen gehen, Boot fahren, Wandern gehen und die Seele baumeln lassen.

 
Gesamtbewertung
(2,5*)
Leider hat das Hotel hier nur eine 2, 5 von mir erhalten. Und das auch nur wegen der schönen Landschaft drum herum.

Schade - wirklich schade. Ein eigentlich tolles Hotel, würde man mal was daran machen und auch den Service etwas erhöhen. Ich hoffe, dass sich mal ein Investor findet, der das alles in die Hand nimmt.

Wir sind eine Nacht früher abgereist, was wir bisher noch NIE gemacht haben. Aber es war hier wirklich nicht auszuhalten.  
Statistische Angaben (während Aufenthalt)
keine Ahnung
keine Ahnung
(unter 10 %)
(keine) englisch: (wenig)

Selbst dieses Hotel bewerten
[c] hotelkritiken.de 2003-2017
HOTELKRITIKEN


BENUTZER


REISETIPPS


REISEBERICHTE


KREUZFAHRT-KRITIKEN


VOR & NACH DER REISE


KONTAKT & FRAGEN