HOTELKRITIK DES HOTELS ARABELLA WESTERN CAPE HOTEL & SPA

Selbst dieses Hotel bewerten
Ausstattung des Hotels und wichtige Infos
Hotelkritik und Reisezeit
Diese Hotelkritik wurde bisher 75 mal gelesen
Geschrieben am 04.11.2009
Oktober 2009
Paar
2 Nächte
28
Sheridane (w)
 
Zimmer
(5*)
(5*)
(5*)
(5*)
(5*)
Zum Abschluss unserer 2-wöchigen Südafrika-Rundreise verbrachten wir noch zwei Nächte im 5-Sterne "Arabella Western Cape Hotel & Spa" in Kleinmond, ca. 25 km von Hermanus entfernt. In erster Linie natürlich zum Golfen!

Das Hotel bietet insgesamt 145 Zimmer auf mehreren Etagen. Darunter 115 Deluxe-Zimmer (für dieses Hotel: Standardzimmer) und mehrere Suiten.

Wir hatten das Zimmer Nr. 501 direkt auf der Eingangsetage. Die Stockwerke gehen in diesem Hotel nicht nach oben sondern nach unten!

Das Zimmer war/ist riesig. Gleich nach dem Eingang befindet sich rechts das Badezimmer mit abgetrennter Dusche, abgetrenntem WC, außerdem zwei Waschbecken und eine Badewanne. Das Badezimmer ist nur durch eine Glasscheibe vom Wohnbereich getrennt, allerdings gibt es eine Art Schiebetür, die man davor ziehen kann.

Der Wohn- und Schlafraum besteht aus einem King-Size-Bed mit zahlreichen kuscheligen Kissen und guter Matratze. Außerdem gibt es eine Sitzecke und Schreibtisch und div. Schränke.

Die Schlafqualität war sehr gut. Haben ausgezeichnet geschlafen.
Auch waren der Wohn- und Schlafbereich sowie das Badezimmer sehr sauber.

Insgesamt hat uns das Zimmer gut gefallen. Wir hatten noch einen Balkon mit Blick auf die Rückseite des Hotels und in den Poolbereich. Es gibt aber auch Zimmer mit direktem Blick auf den Golfplatz. 
Hotel-/anlage
(5*)
(0*)
(5*)
(3*)
(keine Ahnung)
(1*)
(3,5*)
Der Service des Hotels enttäuschte zutiefst!

Vielleicht, weil wir einfach während der gesamten Reise selbst in den einfachsten Unterkünften mehr Service erfuhren und alles bestens geklappt hat. Vielleicht, weil man sich bei einem 5-Sterne-Hotel einfach "mehr" erwartet. Ich weiß es nicht. Aber es hat definitiv nicht gestimmt.

Zwar wurden wir nach Ankunft im Hotel sofort von fünf Leuten begrüßt und an die Rezeption geführt. DAS kann ich aber auch noch selber. Kurze Zeit später kam aber schon das erste Minus: Wir checkten ein und warteten noch auf die Freigabe des Zimmers (das war kein Problem). Als wir dann ins Zimmer durften, sollte uns das Gepäck gebracht werden. Wir haben vorher schon gesehen, dass es in Richtung des Zimmers gefahren wurde. Zudem standen etwa 15 Mitarbeiter gähnend herum, weil kaum etwas los war. Nun ja ... wir warteten und warteten ... das Gepäck kam nicht. Auf Nachfrage meinte die Dame an der Rezeption schließlich: Oh, das haben wir vergessen. Kurze Zeit später kam es dann.

Ein weiteres Minus kam hinzu, als das Zimmer gereinigt wurde und die Handtücher einfach vergessen wurden. Das darf in einem 5-Sterne-Hotel auch nicht passieren.

Die beiden "Abschüsse" betrafen dann aber jeweils die Shuttle-Servies:

Zum einen hatten wir am Tag unserer Ankunft im Hotel einen Shuttle von Hermanus nach Kleinmond zurück zum Hotel geordert. Da es keinen festen Abholpunkt von Arabella in Hermanus gibt, mussten wir selber festlegen, wo abholen. Da ich mich in Hermanus bis dahin nicht auskannte, suchte ich einen markanten Punkt aus dem Stadtplan. Wir standen zur vereinbarten Zeit am vereinbarten Ort. Der Fahrer kam und kam nicht ... Die Dame im Hotel hatte sich meine Handy-Nr. für evtl. Rückfragen aufgeschrieben. Es kam aber kein Anruf. Also rief ich (mit hohen Kosten!) im Hotel an und fragte nach, woraufhin die Dame meinte, sie hätte mich ja schon sooo oft angerufen. Aha ... nur nicht auf meinem Handy! ;-) Als sie dann meinte, wo wir denn seien, kannte sie den vereinbarten Ort plötzlich nicht mehr. Lange Rede, kurzer Sinn: Irgendwann einigten wir uns auf einen anderen Ort und der Fahrer kam dann doch mal.

Zweites Erlebnis mit dem Shuttle. Shuttle vom Hotel zum Flughafen gebucht, schon vorab über Deutschland. Bestätigung über einen bestimmten Preis erhalten. Musste dann im Hotel vorab die Bestätigung erneut unterschreiben zu dem vereinbarten Preis. Bei Auschecken und Abrechnung war plötzlich ein anderer Preis verzeichnet, ca. 20 Euro mehr. Grund: NACH meiner Unterschrift wurde einfach der Preis durchgestrichen und der höhere drüber geschrieben. Also DAS geht nun wirklich NICHT! Da war ich doch leicht verärgert. Dank meiner Bestätigung wurde es dann wieder abgeändert, aber: Ein Versuch war's wert, oder wie?

Und auch im Golfbüro waren sich die zwei Angestellten nicht einig, ob wir jetzt spielen können oder nicht, denn der eine meinte: Kein Problem, der andere: Der Platz ist voll ... letztendlich konnten wir ohne Probleme spielen.

So etwas darf in einem 5-Sterne-Hotel unserer Meinung nach einfach nicht passieren!

Sport- und Fitnessangebote gibt es in diesem Hotel einige. Zum einen natürlich den 18-Loch-Golfplatz, einer der besten in Südafrika, der auch wirklich schön zu bespielen war. Zum anderen bietet auch das Hotel noch bisschen was. Es gibt einen Pool im Garten, einen beheizten im Gebäude. Spa-Anwendungen gibt es auch zahlreiche zu moderaten Preisen (für ein 5-Sterne-Hotel).

Das Hotel war sauber, ist jedoch schon sehr abgenutzt. Man merkt, dass es schon ein wenig älter ist. V. a. die Stühle in den Bars sind schon ziemlich abgewetzt.  
Essen und Getränke
(4*)
(4*)
(4*)
(4*)
Das Frühstück war ganz angenehm. Es gab ein großes Büffet mit viel Obst, Müsli, Wurst und Käse und Schinken, außerdem Brötchen (jedoch steinhart), Toast etc. Auf Wunsch konnte man sich Eier in versch. Variationen zubereiten lassen.

Einmal aßen wir dann noch im Hotel eine Kleinigkeit, was auch gut schmeckte.  
Lage und Umgebung
(keine Ahnung)
(4*)
Wandermöglichkeiten wüsste ich hier keine ...

Die Landschaft rund um das Hotel ist ganz schön. Es befindet sich eine kleine Lagune direkt am Golfplatz, die viele bunte Vögel anzieht und sehr einladend wirkt.

Ansonsten gibt es viel Wald und Nichts drum herum. :-) Aber: Ruhe pur!
(3*)
(3*)
(3*)
(keine Ahnung)
(3*)
Einkaufsmöglichkeiten sowie Restaurants, Bars und Kulturangebote gibt es in direkter Umgebung nicht, dafür aber im ca. 25 km entfernten Hermanus. Aber auch dort halten sich die (guten) Restaurants in Grenzen.

Sehr empfehlen können wir jedoch das Restaurant (Name leider entfallen), das direkt am Alten Hafen liegt, mit Blick auf das Meer, denn von dort aus kann man schön die Wale beobachten und nebenbei lecker speisen.

Die Lage des Hotel ist sehr schön, da ruhig und für Golfer absolut ideal (man ist gleich am Golfplatz).  
Gesamtbewertung
(4*)
Mit diesem Service wie wir ihn hatten ist es definitiv kein 5-Sterne-Hotel. Auch in einem 4-Sterne-Hotel dürfte das alles nicht passieren.

Das Hotel an sich ist wirklich schön. Gut angepasst an die Landschaft mit allem Drum und Dran. Aber man muss eben mehr tun, damit die Leute kommen und das viele Geld bezahlen.

Abschließend können wir sagen, dass uns die einfacheren Unterkünfte während der zwei Wochen alle um ein Vielfaches besser gefallen haben als das 5-Sterne-Hotel. Vielleicht, weil man in Afrika gar keinen Luxus braucht und es gar nicht "so sehr" in das Bild passt. Vielleicht, weil der Service einfach auch schon in niedrigen Preisklassen spitzenmäßig ist und es die höheren Hotels nicht mehr nötig zu haben scheinen?!

Wie wir nachträglich erfahren haben, ist das Hotel derzeit "Manager"-los. Vielleicht lag es daran. Ist der Chef mal außer Haus ... Ich hoffe es für das Hotel und die künftigen Gäste. :-) 
Statistische Angaben (während Aufenthalt)
41 - 55 Jahre
keine Ahnung
(unter 10 %)
(keine) englisch: (viele bis alle)

Selbst dieses Hotel bewerten
[c] hotelkritiken.de 2003-2017
HOTELKRITIKEN


BENUTZER


REISETIPPS


REISEBERICHTE


KREUZFAHRT-KRITIKEN


VOR & NACH DER REISE


KONTAKT & FRAGEN